KGS-Schüler setzen Zeichen für Japan

Sebastian und Fabian Baumert ließen es sich nicht nehmen, die Veranstaltung zu unterstützen. (Foto: Foto: KGS Schwarmstedt)

Benefizveranstaltung zur Unterstützung der japanischen Bevölkerung

Schwarmstedt. Als am Mittwoch in der Mensa der Wilhelm-Röpke-Schule die Lichter ausgingen, wussten die Besucher, dass es eine schöne, aber auch eine bedrückende Veranstaltung werden würde. SV-Lehrer Florian Otte hatte die Hilflosigkeit der Schülerinnen und Schüler, die nicht wussten wie sie mit den schrecklichen Ereignissen in Japan umgehen sollen, in seiner speziellen Art aufgegriffen. Im Rahmen einer Musikveranstaltung wurde zum einen die Anteilnahme am Leid der japanischen Bevölkerung ausgedrückt und zum anderen die Möglichkeit gegeben, Geld zu spenden, das direkt nach Japan geht.
Gesamtschuldirektor Tjark Ommen, der Herrn Otte in den vorhergehenden Tagen engagiert unterstützt hatte, begrüßte die Gäste. Schülersprecher Björn Hensoldt betonte anschließend, wie wichtig den Schülerinnen und Schüler dieser Einsatz ist.
Dem Anlass angemessen begann die Veranstaltung mit einer klassischen Darbietung; Sofia Loose spielte auf der Bratsche ein Adagio von Henry Eccles und wurde dabei von ihrem Vater am Flügel begleitet.
Pastor Paulus informierte die Besucher über die aktuellen Entwicklungen in der Krisenregion, entzündete eine Kerze zum Gedenken an die vielen Opfer und ließ eine Schweigeminute abhalten. „Dance with my father“ und „Let it be“ hatte sich Lisa Hencke als Lieder ausgesucht, sie wurde wie so oft von Manuel Berger am Flügel begeleitet. Beide sind gut aufeinander eingestellt, die Lieder gingen zu Herzen. Die Schwestern Jamie und Shanara Zorn hatten ein selbstgeschriebenes Stück ausgewählt, das zum Ernst der Veranstaltung passte. Elisa Nikoleit begleitete sich wie so oft selbst am Flügel und sang „ Run“; auch bei ihr merkte man einerseits die große Betroffenheit, andererseits die Professionalität, die die beste Sängerin des schulinternen Supertalent-Wettbewerbs inzwischen ausstrahlt.
Seit Beginn des Schuljahres hat die KGS auch wieder eine Lehrerband. Unter der Leitung des nach einem dreijährigen Auslandsaufenthalts wieder zurückgekehrten Johnny Groffmann begeisterten Hannes Frei, Florian Otte, Nils Oehlschläger und die Sängerinnen Claudia Knobbe und Frederike Czwallina sowie Sänger Oliver Kracke die Zuhörer mit „Revolution“ und „Apologize“. In der Pause konnte das Publikum die Eindrücke verarbeiten und sich ein wenig stärken. Die Schwarmstedter Unternehmen Fleischerei und Partyservice Heims, Getränke-Storch und Schnetkamp (vormals Snackmaster) hatten dankenswerterweise Produkte gespendet. Der Erlös des Verkaufs geht in die Spendenkasse der Schülervertretung, die selbst auch wieder Hot–Dogs verkaufte. Die Bläsergruppen der 5. und 6. Klassen unter der Leitung von Johnny Groffmann und Urte Tuntke erfreuten das Publikum. Eine neu gegründete Schülerband um Marcel Kaluza hatte mit „Zombie“ ihren ersten großen Auftritt und das was sie darboten, konnte sich wirklich schon hören lassen. Der Musikkurs der 10. Klassen wies dagegen schon Bühnenerfahrung auf, hatte man doch im letzten Schuljahr ein kleines Musical eingeübt und vor den Mitschülern präsentiert. Auch bei der Benefizveranstaltung glänzten die Mädchen, in deren Reihen viele gute Einzelinterpretinnen sind, durch eine große Klangfülle. „Heal the word“ und besonders „Tears in heaven“ berührten die Zuhörer. Im Anschluss daran trug Alexander Felmberg einen politischen Kommentar zur Situation in Japan vor, der im Rahmen des Politikunterrichts in Gruppenarbeit entstanden war. Sebastian und Fabian Baumert hatten als ehemalige Schüler von der Veranstaltung gehört und setzten sich sofort mit Florian Otte in Verbindung; sie wollten dabei sein. Mit Akkustikgitarre und Gesang begeisterten sie mit zwei Songs das Publikum. Die Lehrer Johnny Groffmann und Alfred Dannenberg glänzten mit „Nothing ever happens“ und „Blowing in the wind“. Musikalische Höhepunkte der niveauvollen Veranstaltung waren dann sicherlich die Darbietungen von Dana Rothe (There you´ll be) und der Abschlusssong aller Akteure (We are the world), begleitet von Florian Otte am Flügel.
Sichtlich berührt bedankte sich Przemek Stefanski, der wieder einmal in professioneller Weise durch das Programm geführt hatte, bei allen Akteuren und beim Publikum für die Unterstützung des japanischen Volks. Wer bei der Benefizveranstaltung nicht dabei sein konnte, die SV-Aktion jedoch unterstützen möchte, kann Geld auf das Konto der Schülervertretung 45047966 bei der Sparkasse Fallingbostel BLZ 25152375 überweisen. Die Schüler bedanken sich auch auf diesem Wege bei der Druckerei Gramann und bei etlichen privaten Spendern. Danke auch der Schwarmstedter Feuerwehr, die für die notwendige Sicherheit sorgte.