Kindergarten Essel feiert Jubiläumsfest

Die Kinder wurden mit lustigen Liedern, Spielen und Zauberei begeistert.
Essel. Viele Besucher feierten jetzt den 20. Geburtstag des Kindergartens in Essel und die Einweihung der neuen Krippe. So konnte Kindergartenleiterin Annette Hildebrandt mit Hannelore Wegner die erste Erzieherin im Kindergarten, viele ehemalige Kinder, Eltern, Großeltern und Nachbarn begrüßen. Darüber hinaus folgten auch Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, Martin Geisel und Kerstin Voltmer von der Gemeindeverwaltung sowie einige Mitglieder des Gemeinderats Essel der Einladung. Nachdem die Kinder zwei Lieder zur Begrüßung vorgetragen hatten, blickte Annette Hildebrandt auf ihre 20-jährige Tätigkeit im Esseler Kindergarten zurück. „Es kommt mir gar nicht so lange vor“, verriet sie. Ihr Dank ging an die Mitarbeiter in der Gemeinde, die immer ein offenes Ohr für die verschiedenen Anliegen haben, an die Kolleginnen für die gute Zusammenarbeit sowie an die Esseler Vereine, mit denen spannende Aktionen organisiert werden. „Auch der Gemeinderat hat für uns hilfreiche, manchmal schnelle und pragmatische Entscheidungen, wie zuletzt mit dem Bau der Krippe, getroffen“, fällt ihr Resümee positiv aus. Jürgen Hildebrandt, stellvertretender Bürgermeister von Essel, bekräftigte in seinem Grußwort, dass der Gemeinderat stolz sei auf die „modernste Krippe“ in der Samtgemeinde und dass der Gemeinderat sich auch jetzt schon wieder mit den aktuellen Anforderungen, zum Beispiel der Verlängerung der Öffnungszeiten, beschäftige.
Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen, Waffeln, Bratwurst oder Suppe konnten die Besucher den Kindergarten und die neue Krippe besichtigen. Eine Fotoshow zeigte über 800 Bilder vom bunten Alltag der letzten 20 Jahre im Kindergarten und so mancher Besucher erkannte sich erst auf dem zweiten Blick wieder. Draußen gab es einen Flohmarkt, Ponyreiten, eine Hüpfburg, Kinderschminken und als musikalischer Überraschungsgast marschierte der Spielmannzug Essel durch die Gäste. Ein Clown begeisterte die Kinder mit lustigen Liedern, Spielen und Zauberei. Die Erwachsenen konnten beim Schätzen der 2.777 Bälle im Bällebad ihr Augenmaß unter Beweis stellen und einen der attraktiven Preise, unter anderem gestiftet vom Hotel Heide-Kröpke, Fahrzeugcenter Thau, der Gothaer-Versicherung, Raiffeisen-Warengenossenschaft und der Wilhelm Heine KG, gewinnen. Die besten Schätzer waren Carsten Woop, Marianne Bartling, Klaus Brockmann, Ulrike Tietje, Beate Geisel und Ilse Greupner.