Klausurtagung der UWG Lindwedel

Lindwedel. Kürzlich traf sich die UWG Lindwedel-Hope zur Klausurtagung in Winsen im Jann Hinsch Hof. Die Ratsmitglieder der UWG konnten sich mit Plänen für 2019 auseinandersetzen. Geladene Gäste: UWG-Kandidaten der letzten Wahl, die UWG Essel und der Gemeindedirektor Björn Gehrs haben zu einem regen und sehr informativen Gedankenaustausch beigetragen. 2018 konnten zwei große Projekte Kindergarten und Schule mit Freigabe des neuen gemeinsamen Außengeländes abgeschlossen werden. Da wäre der Wunsch, dass die neuen, schon gut angenommenen, Hol- und Bringzonen von allen Eltern genutzt werden. Bauplätze im Grabenkamp sind alle vergeben und Pläne für die Zukunft mit Baugebietsausweisungen werden gemacht. In diesem Jahr setzen wir den Fokus auf die Senioren. Wie kann man das Leben im Alter in Lindwedel verbessern: Betreuung, ärztliche Versorgung. Die Gestaltung des Marktplatzes liegt der UWG auch am Herzen. Gerne nehmen werden Wünsche und Anregungen entgegengenommen. Zu einem Informationsaustausch sind alle Bürger am 24. März um 10 Uhr ins Gaucho in Lindwedel einladen.
Einen großen Meilenstein schaffte Lindwedel, mit großem Engagement von Björn Gehrs und HTP, mit dem anstehenden Glasfaserausbau, circa 60 Prozent aller Haushalte haben Verträge abgeschlossen. Das Bestreben der UWG ist es, dass Hope und Adolfsglück auch möglichst schnell angeschlossen werden. Aktionen wie Kartoffelfest, das Aufleben des lebendigen Adventskalenders und natürlich Lindwedel blüht auf stehen in diesem Jahr an. Die Bürger und die Bienen können sich im Frühjahr über neu gepflanzte Narzissen und Tulpen freuen. Björn Gehrs informierte uns über den Stand von Hallenbad- und Rathaussanierung und vom Umbau des Lindwedeler Friedhofs. Am 26. Mai ist die Samtgemeindebürgermeisterwahl. Björn Gehrs zieht eine positive Bilanz über die letzten Jahre. Er ist sehr zufrieden diesen Weg gegangen zu sein. Sein Ziel ist es weiterhin die Samtgemeinde und die Mitgliedsgemeinden voranzubringen und Entscheidungen gemeinsam zu treffen. Die UWG könnte sich die Zusammenarbeit für eine weitere Periode mit Björn Gehrs gut vorstellen. Abschließend kann man sagen, dass die UWG sich einen ganzen Tag Zeit genommen hat, um sich den neuen Herausforderungen für 2019 stellen zu können.