Kleine Wanderung durch Buchholz

 

Projektgruppe Unser Dorf hat Zukunft lädt ein

Buchholz. Die Buchholzer Projektgruppe "Unser Dorf hat Zukunft (UDhZ) war in den
vergangenen Monaten trotz der Corona Pandemie nicht untätig. Sie hat weitere Hofschilder im Zuge des Buchholzer Rundwanderweges erstellt und diese kurz vor Weihnachten aufgestellt. "UDhZ" möchte zu einer kleinen Wanderung durch das Dorf einladen. Es
lohnt sich. Ausgangspunkt der Wanderung ist Plesses Gasthaus an der B 214 (Foto 1 ,
auf dem Foto von links nach rechts Joachim Plesse Sprecher der Gruppe
UDhZ, Gastwirt Olaf Plesse und Alfons Vogeler, fleißiger Helfer aus der
Gruppe UDhZ). Die Gaststätte wurde 1899 von Wilhelm Averbeck erbaut und wird heute
von Olaf Plesse betrieben (das Hofschild befindet sich an der Nordseite
des Hauses). Folgen sie nun dem Marschweg in westliche Richtung.

Nach etwa 150 Metern auf der rechten Seite sieht man die 1824 erstmals erwähnte
Anbauerstelle von Johann Jürgen Bauermeister. Die älteren Buchholzer
Einwohner kennen das von Wilfried und Martina Bäßmann 1986 restaurierte Fachwerkhaus noch aus der Zeit, als Adolf Rotermund hier eine Schuhmacherwerkstatt betrieb (Foto 2). Weiter geht es etwa 100 Meter nach Westen. Sie biegen dann links in den Alten Schulweg ein (Foto 3).
Hier erfahren die Wanderer etwas über den Buchholzer Riemel Reim. Sie folgen dem
Alten Schulweg (ein Fußweg bis zum Spritzenhaus) in südliche Richtung.
Hier stoßen sie auf eine Informationstafel über den Buchholzer "Wüsten
Hof", erstmalig erwähnt in einer Urkunde aus dem Jahr 1597. Nach etwa weiteren 300 Metern erreichen sie das Buchholzer Spritzenhaus (Foto 4) mit Informationen über Wichmanns Hof,
ein Vollmeierhof aus dem Jahr 1383 und in 25. Generation im Eigentum der
Bäßmanns. Ein von UDhZ erbauter Spielpunkt mit einem Balancierbalken und
gemütlichen Sitzplätzen laden zum Verweilen ein.
Gegenüber dem Spritzenhaus stand auch die erste Buchholzer Schule, das
Buchholzer Rauchhaus, das 1971 abgerissen wurde.
Die nächsten Hofschilder finden sie vor der ehemaligen dritten
Buchholzer Schule und Reßmanns Hof, einem ehemaligen Kötnerhof, heute
eine Hofstelle mit einem Hofladen (Foto 5). Am Ende des Alten Schulweges
stoßen sie auf die Dorfstraße und gehen nach rechts. Vor dem Denkmal
geht es nach links
in die Straße "Am Bahnhof". Vor dem Schützenhaus erwarten sie zwei
weitere Informationstafeln über Kolzen Hof und das Explosionsunglück von
1945 auf dem Buchholzer Güterbahnhof. Queren sie nun den Osterfeuerplatz
in ostwärtige Richtung bis sie auf den
Listerweg stoßen. Hier laden wieder Bänke und ein Informationsschild
über den Windpark und den Raseneisenerzabbau um 1900 ein (Foto 6) .
Gehen sie nun wieder zurück Richtung Dorf. Sie lassen den Sportplatz
rechts liegen und folgen der Kopfsteinpflasterstraße Richtung Gewiehen Hof.
Direkt an der Hofeinfahrt finden sie das Hofschild über Gewiehen, dem
ältesten Buchholzer Gasthaus. Weiter geht es die Dorfstraße entlang
Richtung Norden mit Infotafeln über Schülken Hof rechts (Foto 7), Jacobs
Hof und Mörkes Hofstelle (Tierarzt Dr. Frey) auf der linken Seite bis
sie zur Buchholzer Melkebank kommen.
Hier gibt es Informationen über Kauers Hof und über die Milchtransport
aus früherer Zeit (Foto 8)
Von der Melkebank lohnt sich ein kleiner Abstecher zu Geers Hof rechts
und Völkers Hof links (ca. 150m). Danach wieder zurück zur Melkebank.
Sie bleiben auf der Dorfstraße in nördliche Richtung.
Es folgen Schilder mit Brasen Hof, Höpers Hof und Wiepen Hof. Am Ende
der Dorfstraße rechts liegt das ehemalige Kaufhaus Vogeler mit einer
Tafel direkt neben der ehemaligen Ladentür. Danach biegen sie rechts ab
und erreichen nach 100 Metern wieder ihren Ausgangspunkt die Gaststätte Olaf Plesse.
Viel Spaß bei dieser ruhigen und informativen Wanderung und ein gutes,
gesundes neues Jahr wünscht die Buchholzer Projektgruppe "Unser Dorf hat
Zukunft".