Kleiner feiner Weihnachtsmarkt

Gemütlicher Weihnachtsmarkt in Lindwedel.

Lindwedeler organisieren sich mit großem Erfolg selbst

Lindwedel (awi). Ein eisiger Wind wehte, als die Lindwedeler Bürger ihren Weihnachtsmarkt auf dem Platz zwischen Supermarkt und Kirche aufbauten. Und einige Pavillons blieben nicht dort stehen, wo sie eigentlich stehen sollten, doch davon ließen sich die hochmotivierten Bürger nicht entmutigen. Sie hatten sich vorgenommen, für sich selbst und ihre Mitbürger einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt aufzubauen und das gelang ihnen auch – trotz der widrigen Wetterumstände. Die Temperaturen hatten durchaus auch ihr Gutes: War es doch wirklich unerlässlich, sich aufzuwärmen. Und wie geht das besser, als mit etwas Warmem im Bauch. Das konnte Glühwein mit oder ohne Schuss, aber auch alkoholfreier Apfelpunsch sein, an dem man sich wunderbar die Hände wärmen konnte. Das ging aber auch mit fester Nahrung. Die Lindwedeler hatten sich einiges einfallen lassen, um die Weihnachtsmarktbesucher auf das Beste zu verköstigen. Da gab es Bratwürstchen und Spanferkel im Brötchen. Besonderer Beliebtheit erfreute sich jedoch die Champignonpfanne und die Wartezeit in diesem Zelt konnte man sich sogar noch mit einem warmen Kirschgetränk versüßen. An anderen Ständen gab es Waffeln und Fischbrötchen – über mangelnde Vielfalt gab es nichts zu klagen – und natürlich konnte man auch tolle Weihnachtsdeko und Geschenke erstehen. Foto: A. Wiese