Lkw-Fahrer stoppen Geisterfahrerin

Buchholz/Aller/A7. Eine Geisterfahrerin aus Burgdorf verursachte am späten Dienstagabend geringfügigen Sachschaden auf der Autobahn 7 im Bereich Buchholz/Aller. Gegen 23.35 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Meldungen ein, dass auf der A 7, Höhe Hannover-Nord, ein Fahrzeug mit eingeschaltetem Fernlicht entgegengesetzt der Fahrtrichtung in Richtung Norden fahren würde. Die Polizei nahm den fließenden Verkehr in Richtung Süden ab dem Walsroder Dreieck auf und verlangsamte ihn, während ein weiterer Streifenwagen der Falschfahrerin zügig entgegenfuhr. Noch vor Eintreffen der Polizei hatten zwei Lkw-Fahrer die
Situation erkannt und die Falschfahrerin durch Schrägstellen ihrer Sattelzüge zum Anhalten bewegt. Hierbei touchierte die 73-jährige Frau mit ihrem Pkw die Mittelschutzplanke. Die Frau blieb unverletzt. Gesundheitliche Aspekte bei der Fahrerin dürften ursächlich dafür sein, dass sie möglicherweise rund 20 Kilometer entgegengesetzt der Fahrtrichtung die Autobahn befuhr. Der Auffahrort ist bisher nicht bekannt. Polizeibeamte beschlagnahmten den Führerschein der Frau. Beide Lkw-Fahrer hatten zuvor die Verkehrswarndienstmeldung im Radio gehört und waren dementsprechend vorbereitet.