Lückenschluss in Lindwedel

Radwegebau an der L 190

Buchholz. Auf Initiative von Landrat Manfred Ostermann fand kürzlich in Buchholz eine weitere Besprechung zum Radwegebau statt, der an der L190 zwischen Esseler Kreuzung und Berkhof errichtet werden soll. Eingeladen waren Waldbesitzer aus Buchholz und Lindwedel und der Bezirksförster Jan Cord Plesse, die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper, die Bürgermeister Artur Minke (Lindwedel), Thomas Kliemann (Buchholz), Bernd Block (Essel) und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Ratsmitglieder. Für die planende Landesbehörde erläuterte Rick Graue den Zeitplan. Bereits zum Jahresende soll das Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Haushaltsmittel sollen bereits jetzt eingeplant werden. Auch Landrat Manfred Ostermann konnte mit konkreten Neuigkeiten aufwarten: Die Kreisverwaltung plant den Lückenschluss an der K154 („Hannoversche Straße“) in Lindwedel, damit Lindwedeler eine eigene Radanbindung zur L190 bekommen. Bereist in Kürze sollen sich die Kreisgremien mit dem Vorhaben befassen. Ziel ist es, diese neue Radwegeanbindung aus Lindwedel zeitgleich mit dem Radweg an der L190 zu erstellen. Zum Anschluss der Veranstaltung wurden Auskünfte zur Planung und Ausführung mit den anwesenden Waldeigentümern besprochen, um hier bereits im Vorfeld auftretende Fragen zu erläutern. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs freut sich, dass es mit den Radwegeplanungen nun konkret weitergeht.