Matthias Rump verteidigt Königswürde

Der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Norddrebber, Bernd Dettmer (dritter von rechts), mit Königen und Pokalgewinnern 2015. Foto: B. Stache
 
Das Königsessen im Festzelt ist gut besucht. Foto: B. Stache

Schützenverein Norddrebber besteht seit 104 Jahren

Norddrebber (st). Matthias Rump hat seine Königswürde auch in diesem Jahr wieder erfolgreich verteidigt. Beim Ausmarsch zum Annageln der Königs- und Kinderkönigsscheibe wurde er von Jugendkönig Jakob Dettmer, Kinderkönig Fabian Otterstätter und großem Gefolge begleitet. Vorneweg die Esseler Musikanten auf einem Treckeranhänger, gefolgt von den Mitgliedern des Schützenvereins Norddrebber mit ihrem 1. Vorsitzenden Bernd Dettmer, Scheiben- und Fahnenträgern sowie Gästen. Horst Dettmer auf seinem Trecker mit Planwagen schloss den Schützenumzug ab. Das Dorf war mit grün-weißen Wimpelbändern geschmückt und am Hohe Eschweg präsentierte sich die von der Dorfgemeinschaft gebundene Ehrenpforte. Viele fleißige Helfer hatten beim Aufbau und Schmücken des Festplatzes am Dorfgemeinschaftshaus mit angepackt oder sich bei der Zeltfete nützlich gemacht – freiwillig und unentgeltlich. „Wir sind eine intakte Dorfgemeinschaft“, erklärte Tanja Quietzsch, Schriftführerin des Schützenvereins, der auf eine 104-jährige Geschichte blickt. Zur Party mit DJ Ben Neville waren am Freitagabend mehr als 400 Gäste in das weiß-blaue Zelt geströmt. Beim traditionellen Königsessen am Sonnabend hatte Landwurst Rose aus Grethem aufgetischt. Den Nachtisch, Eis mit roter Grütze, forderten die zirka 130 Essensgäste mit der im Ort bekannten Löffelpolka lautstark ein – im Takt der fröhlich aufspielenden Esseler Musikanten schlugen sie mit ihren Dessertlöffeln auf die Holztische. Nach dem Ausmarsch und der Rückkehr zum Festplatz am Dorfgemeinschaftshaus gab es Kaffee und ein Kuchenbuffet im Festzelt. Am Samstagabend spielte die Partyband Albinos zum Tanz auf – gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden. Zum Schützenfest gab es traditionell auch wieder Pokale. In diesem Jahr gewann Silvia Dettmer den Kaiserpokal, Henriette Jürgens erhielt den Pokal der Kleinen. Die drei Jagdpokale gingen an Thino Ridder (Jugend), Sonja Belger (Damen) und Uwe Dierking (Schützen). Über den Kindertagespokal durfte sich Jannek Otterstätter freuen, Nicolas Ridder über den Jugendtagespokal. Die Kreisverdienstnadel in Silber bekam Rainer Otterstätter für seine langjährige Vorstandsarbeit überreicht. Alexander Feddeler wurde für seine 15-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 40 Jahren halten dem Schützenverein Norddrebber die Treue: Lieselotte Bartels, Rolf-Dieter Becker, Margred Becker, Andreas Ridder und Claudia Voigt. Ihr 40-jähriges Jubiläum feiern in diesem Jahr die Esseler Musikanten. Aus diesem Anlass gehen die Musiker auf große Jubiläumstour. Am Freitag, 1. Mai, spielen sie von 11 bis 12 Uhr zum Maibaum aufstellen in Lindwedel, Im Nettelfeld, auf. Von 13.30 bis 14.30 Uhr sind sie dann auf dem Dorfplatz in Marklendorf beim Frühschoppen zu hören, der bereits um 10 Uhr beginnt. Anschließend führt sie ihre „40 Jahre Jubiläumstour“ nach Gilten zu einem Auftritt von 16 bis 17 Uhr am Feuerwehrhaus – dort lautet das Motto „Maifest statt Radtour“. Drei weitere Auftritte der Esseler Musikanten sind für Sonntag, 3. Mai, geplant. Von 11 bis 12 Uhr beim Frühschoppen (ab 10 Uhr) in Norddrebber, Dorfgemeinschaftshaus, im Schützenhaus in Eickeloh von 13.30 bis 14.30 Uhr beim musikalischen Mittagsspaziergang sowie von 16 bis 17 Uhr in Essel, Schützenhaus, beim Grillabend. Bei den Konzerten während der Jubiläumstour wird kein Eintritt erhoben. Spenden sind willkommen – sie kommen dem Johanniter-Betreuungsdienst zugute. Dieser bietet im Heidekreis Betreuung und Begleitung für Menschen an, die Unterstützung und Hilfe im Alltag benötigen.