Nachhaltige Präventionsarbeit in Schwarmstedt

Nicole Mittelstaedt (von links), Maike Blajus, Katja Moheit, Sieglinde Wegener, Jürgen Hildebrandt, Karla Schulz, Volker Banschbach, Petra Effinghausen und Heinrich Siedentopf aus dem Vorstand des Schwarmstedter Präventionsrats auf der Jahreshauptversammlung. 
 
Volker Banschbachverabschiedete Sieglinde Wegener aus dem Präventionsrat.

Mitgliederversammlung des Präventionsrats der Samtgemeinde Schwarmstedt

Schwarmstedt. Wie in jedem Frühjahr fand auch in diesem Jahr die Mitgliederversammlung des Schwarmstedter Präventionsrats statt. Der erste Vorsitzende Volker Banschbach freute sich über die erschienenen Mitglieder und die ausdrücklich erwünschten Gäste. So ein von der Satzung vorgesehenes Treffen ist eine gute Gelegenheit, neben den Formalien, die zu erfüllen sind, auf die Arbeit des vergangenen Jahres zurückzublicken und für die Zukunft zu planen. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, die Arbeit des Vereins zu verfolgen, zu hinterfragen und Vorschläge zu machen. Banschbach berichtete von der Unterstützung von vielfältigen Projekten und Programmen in Kindertagesstätten und Schulen, wobei nicht nur die Kinder und Jugendlichen, sondern auch die Eltern, die ErzieherInnen und die Lehrer informiert und fortgebildet wurden. Zudem wurde der Flyer des Präventionsrats überarbeitet und Vorträge mit bekannten Referenten für die Öffentlichkeit angeboten. Erfreulich ist besonders, dass nach dem Beitritt der neuen Kindertagesstätte am Bornberg weiterhin flächendeckend alle Kindertagesstätten und Schulen der Samtgemeinde zum PaC-Programm dazugehören und zusammenarbeiten.
Im Anschluss an diesen Rückblick stellte Kassenwart Jürgen Hildebrandt die erfreuliche finanzielle Situation anhand einiger Zahlen vor. 2019 konnte durch einige Geldauflagen der Staatsanwaltschaft Verden und durch Spenden aus der http-Aktion, aus Pfandbonspenden beim Schwarmstedter REWE-Markt, durch die Spende nach einem Kulturabend im Uhle-Hof, der von Wolfgang Kathe und Ulli Rasokat organisiert worden war, und durch Spenden bei Veranstaltungen zum Teil ganz unerwartet Geld erwirtschaftet werden. Daneben flossen zuverlässig Gelder aus Mitgliedsbeiträgen, auch von den fünf Mitgliedsgemeinden, vom Kreispräventionsrat, von der Raiffeisengenossenschaft, von der Avacon und von der Kreissparkasse. Ein jährlicher Zuschuss der Samtgemeinde schafft eine solide finanzielle Basis. Dazu kommen Eintrittsgelder, der Eigenanteil der Fortbildungsteilnehmer und Zinsen. Mit diesem Geld, immerhin 8.792 Euro konnten dann wichtige Projekte gefördert werden, die Hildebrandt im Einzelnen mit den gezahlten Summen aufzählte. Die höchsten Ausgaben verursachten die von vielen Erziehern und Lehrkräften wahrgenommenen Coaching-Projekte, die sicher maßgeblich und nachhaltig zu einem guten Klima an Kitas und Schulen beitragen werden.
Die Kassenprüfer Claudia Schiesgeries und Heiner Siedentopf hatten die Kasse kontrolliert und attestierten Jürgen Hildebrandt eine exzellente Buchführung. Claudia Schiesgeries bat um Entlastung von Kassenprüfer und Vorstand und dies wurde einstimmig gewährt.
Nach einem Dank an Kassenwart und Kassenprüfer standen nach zwei Jahren turnusmäßig die Vorstandswahlen an. Volker Banschbach als 1. Vorsitzender, Karla Schulz als 2. Vorsitzende, Nicole Mittelstadt als Schriftführerin und Jürgen Hildebrandt als Kassenwart wurden vorgeschlagen und einstimmig wiedergewählt. Auch die bisherigen Beisitzer Petra Effinghausen, Katja Moheit, Heiner Siedentopf und Meike Blajus wurden für zwei weitere Jahre einstimmig gewählt. Da Kassenprüferin Claudia Schiesgeries turnusmäßig nach zwei Jahren ausscheidet, wählte man Sieglinde Wegener als Nachfolgerin ebenfalls einstimmig. Alle gewählten nahmen die Wahlen an. Anschließend berichtete Nicole Mittelstadt als bei der Samtgemeinde angestellte hauptamtliche Managerin vom PaC (Prävention als Chance)-Programm. Die Samtgemeinde feierte im vergangenen Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum bei dieser Initiative und biete zu den Themen sexuellen Missbrauch, soziales Lernen, Medienkompetenz und Coaching inzwischen geschlossene Präventionsketten, was so viel heißt, dass von der Kita über die Grundschulen bis hin zu den weiterführenden Schulen lückenlos und flächendeckend Programme angeboten werden. Neu angegangen soll im nächsten Jahr eine Ausweitung auf die Kinderkrippen, ein Angebot an Vereine und Verbände und Hilfen beim Übergang von der Kita zur Grundschule. Ergänzt wurde diese Vorausschau von Volker Banschbach, der vom Präventionsrat getragene Vorträge und Veranstaltungen in Aussicht stellte.
Zum Schluss der Mitgliederversammlung musste Volker Banschbach öffentlich und offiziell Sieglinde Wegener aus dem Präventionsrat verabschieden. Sie hatte als Sprecherin der Kindertagesstätten in Schwarmstedt an über 100 Vorstandssitzungen und an vielen Veranstaltungen und Vorträgen teilgenommen und so die Vorstandsarbeit der vergangenen Jahre mit ihrer stets freundlichen Art mitgeprägt und insbesondere die Einbindung aller Kindertagesstätten mit bewirkt. Mit Erreichen des Rentenalters schied sie aus der Vorstandsarbeit aus und wurde von Meike Blajus als Nachfolgerin ersetzt. Banschbach dankte Sieglinde Wegener ganz herzlich für ihre Arbeit und überreichte ihr einen Gutschein für ein Kunstobjekt für ihren Garten. Mit anhaltendem Applaus stimmten die Teilnehmer der Mitgliederversammlung diesen Worten zu; alle werden Sieglinde Wegener vermissen.