Neue Fans für „Hallo Niedersachsen“

Die Gruppe vor dem NDR-Funkhaus in Hannover.

Ferienprogramm des Samtgemeindejugendrings beim NDR in Hannover

Schwarmstedt. Viele Vereine und Anbieter der Samtgemeinde Schwarmstedt machen in den Sommerferien unter der Regie des Samtgemeindejugendrings spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche, die nicht verreist sind, und auch der Samtgemeindejugendring selbst bietet immer wieder interessante Programmpunkte an. So ging es in diesem Jahr nach Hannover in das Funkhaus des NDR, perfekt geplant von Vorstandsmitglied Peter Brandt.
Nach pünktlicher Fahrt mit dem erixx und einem Marsch durch Hannover wurde die Gruppe im Funkhaus von Andreas Grabbe empfangen. Im Anschluss an eine kurze Einführung im Foyer ging es zunächst in den „kleinen“ Sendesaal. Gemütlich auf Plüschsesseln sitzend erfuhren die neun- bis 15-jährigen Gäste, dass der NDR die vier Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg betreut und mit anderen regionalen Sendern die ARD bilden. Im Funkhaus in Hannover wird der Radiosender NDR 1 produziert und Teile des NDR-Fernsehprogramms. Im Sendesaal selbst wurden früher Radio-Sendungen produziert; die Musik wurde wegen der schlechten Ton-Qualität der Schellackplatten meist live gespielt und damit Orchester und Bands ausreichend Platz hatten, musste es eine große Bühne geben. Später sahen dann die Jugendlichen auch ein modernes Aufnahmestudio, bei dem die Musik natürlich vom PC abgespielt wird.
Andreas Grabbe erklärte am Beispiel des Saals auch Grundsätze der Akustik, denn die Holzverkleidung der Wände und die Polsterung der Sessel haben neben dem schönen Aussehen auch die Aufgabe, den Schall zu schlucken, so dass es nicht zum gefürchteten Hall kommen kann. Grabbe erläuterte auch, dass man, als der Sendesaal fertig war, merkte, dass der Schallschluck zu gut gelungen war und durch ein „Kunstwerk“ aus Metallplatten teilweise aufgehoben werden musste, so dass jetzt ein perfekter Klang gewährleistet ist.
Im großen Sendesaal mit 1.200 Zuschauerplätzen konnten die Kinder und Jugendlichen das Gelernte sogleich anwenden und die Elemente zur Schallbeeinflussung nennen, die hier installiert sind.
Das kleine Studio, in dem Hörbücher aufgenommen werden können, toppt das Ganze noch, denn durch ausgefeilte Elemente wird hier der Schall komplett absorbiert. Nachdem nun so viel gelernt worden war, ging es ins Radiostudio, in dem Moderatorin Kerstin Werner live durch das Programm führte. In einer Phase, in der sie zwei Musiktitel hintereinander abspielte, durften die Kinder und Jugendlichen, die Kerstin Werner bisher durch die Glasscheibe aus dem Regieraum beobachtet hatten, selbst ins Studio. Nach spannenden Ausführungen durften dann noch Fotos mit Kerstin Werner gemacht werden, ein weiteres Highlight im Besuchsprogramm. Da die Sendung weiter gehen musste, ging es wieder ab in den Regieraum, wo man im laufenden Radioprogramm Kerstin Werner sprechen hören konnte. Und schon folgte der nächste kleine Event, als der Moderator Arne-Torben Voigts in den Regieraum kam. „Das ist der Liebling von meiner Mutter“, rief eine Teilnehmerin, und eine andere bat: „Darf ich ein Foto mit dir machen, meine Oma wird neidisch sein?“ Auch Arne-Torben Voigts war wie alle anderen super nett zu den Gästen und es gab Selfis für alle und den einen oder anderen Smalltalk mit dem Moderator, den durchaus viele der Jugendlichen aus dem Fernsehen kennen. So versprach man sich dann auch, dass die Jugendlichen nächste Woche „Hallo Niedersachsen“ gucken und dass Arne-Torben Voigts ihnen am Ende der Sendung zuwinkt. Spätestens jetzt war auch der letzte Teilnehmer begeistert, und so konnten alle nach einem leckeren Essen in der NDR-Kantine zufrieden nach Schwarmstedt zurückkehren.