Neue Supertalente an der Wilhelm-Röpke-Schule Schülerinnen der BBS Walsrode leiten ein Theaterprojekt an der KGS

Die Teilnehmer des gelungenen Theaterprojektes an der KGS Schwarmstedt.
Schwarmstedt. Nachdem zu Beginn des Jahres drei Schülerinnen der BBS Walsrode durch die sechsten Klassen der KGS in Schwarmstedt gingen, um für ein Theaterprojekt zu werben, waren alle auf die Resonanz gespannt. Ein weiteres Ganztagsangebot? Eigentlich waren alle, die Spaß an zusätzlichen Projekten haben, doch untergebracht. Aber die Mensa war beim ersten Treffen gut gefüllt.
Christine Winter, Michelle Preiß und Yvonne Kohrs wollten im Rahmen ihrer Ausbildung zur Erzieherin an der BBS im letzten Ausbildungsjahr ein Projekt mit älteren Schülerinnen und Schülern machen.
Die neuen Teilnehmer durften ihre Wünsche äußern und von Star Wars bis zum Supertalent war wirklich alles dabei. Nach längeren Diskussionen entschloss man sich, eine Supertalentshow auf die Bühne zu bringen, da hierbei alle Talente, die in der Gruppe schlummerten, zur Geltung kommen konnten. Die Lehrerin, die zweimal zu Bewertungsbesuchen an der KGS war, war dann auch begeistert von der Arbeit, weil alle einbezogen waren und weil die Planung und die Zusammenarbeit mit der Schule stimmten. Hervorzuheben ist weiterhin, dass es Filmaufnahmen gab, die von der PINX-Mitarbeiterin Jeannette Nietiet mit ihrer Gestaltungsklasse gemacht wurden und dass die Technik-AG der KGS das Projekt unterstützte.
So konnte Gesamtschuldirektor Tjark Ommen am letzten Tag vor den Osterferien alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen und ihre Lehrkräfte zu einer witzigen, gelungenen Aufführung begrüßen und sich für die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten bedanken.
Auf der Bühne traten eine Querflötenspielerin gegen Tänzerinnen, eine Sängerin, Lichtschwertkämpfer und Komödianten an und der kleine Nils sprengte die Veranstaltung mit seinen Einlagen und musste vom Security-Dienst von der Bühne geholt werden. Alle hatten viel Spaß und so waren die drei angehenden Erzieherinnen am Ende der Vorstellung sehr erleichtert und dankten dem Filmteam, den Technikern, den FSJlern und Karla Schulz als Koordinatorin. Die Schülerinnen und Schüler hatten kleine Geschenke für die drei jungen Damen, die sie gern weiter an der KGS gehabt hätten.