Neuer Bahnbetreiber stand Rede und Antwort

Premiere in Schwarmstedt: Der neue Bahnbetreiber stellte sich der Öffentlichkeit vor: Initiator und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs (von links), Landrat Manfred Ostermann und Mathias Hoff vom Betreiber Start Deutschland Gmbh. Foto: Gemeinde 

Erweitertes Angebot und bessere Information, aber gleiches Zugmaterial

Schwarmstedt. Auf Initiative von Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs stellte sich der neue Bahnbetreiber am Mittwoch im Uhle Hof vor. Ab dem 12. Dezember wird die Heidebahn nicht mehr von Erixx, sondern von der Start Deutschland GmbH betrieben, die die Ausschreibung gewonnen hat. Für Schwarmstedt hat die Bahn eine große Bedeutung: Die Samtgemeinde war Vorreiter bei den Tarifen und hat für ihre Pendler bereits 2001 einen günstigen Schwarmstedt-Tarif in die Hannover Region erstritten. Was sich die Menschen wünschen, ist ein verlässliches Verkehrsmittel, dass der Zug wirklich kommt und pünktlich fährt und die Reisenden auch Platz haben, betonten Björn Gehrs und Landrat Manfred Ostermann gleich zu Beginn die Erwartungen, wie sie sich auch aus vielen Bürger Gesprächen ergeben haben. Mathias Hoff, als Leiter der "Start Niedersachsen Mitte" stellte die Änderungen, aber auch die gebliebenen Rahmenbedingungen in einer Präsentation vor: Die neue Gesellschaft wird unter anderem das "Heidekreuz" betreiben. Dies ist die Bahnstrecke Harburg - Soltau - Schwarmstedt - Hannover und die Strecke Bremen - Soltau - Uelzen. Mit dem Betreiberwechsel werden zusätzliche Fahrten in den Morgen- und Abendstunden, ein betrieblicher Puffer bei allen Zügen, die morgens in Betrieb gehen, um den Betrieb verlässlicher zu machen. Deswegen wird auch in den Hauptverkehrszeiten ein Triebfahrzeugführer als Bereitschaft vor Ort eingesetzt. Auch soll immer ein Fahrgastbetreuer mitfahren. Die Züge sind allerdings nur von der Landesnahverkehrsgesellschaft angemietet und es wird daher das bisherige Zugmaterial verwendet. Es werden neue Fahrkartenautomaten aufgestellt und die Verkaufsstellen bleiben erhalten, auch an den Tarifen gibt es keine Änderungen. Besser soll die Information der Reisenden werden. Neben der Echtzeitabfrage wird es im Internet und auf der App ein "Zugradar" geben. Reisende können dann genau sehen, wo der Zug ist. In einer sehr intensiven Diskussion ging es dann um Konkretes, wie einen Halb-Stunden-Takt zumindest in den Spitzenzeiten morgens und nachmittags, die gesicherte Mitnahme von Behinderten und Rollstuhlfahrern, Verbesserungen an der Strecke, wie einen zweigleisigen Ausbau, mehr Züge zu Veranstaltungen, wie Fußballspiele oder Weihnachtsmarkt, Servicefreundlichkeit des Bahnunternehmens, pünktliches Erreichen von Schule und Arbeitsplatz. Zahlreiche Anregungen und Prüfpunkte konnten so aus der Veranstaltung mitgenommen werden. Die Dialogveranstaltungen mit Bahnbetreibern hatte Björn Gehrs vor zehn Jahren ins Leben gerufen und erfolgten in wechselnder Zusammensetzung und mit Unterstützung des Heidekreises, der auch zahlreiche eigene Initiativen gestartet hat, wie Landrat Manfred Ostermann berichtete. Zwar stehen alle Beteiligten in einem ständigen Dialog, aber die öffentliche Diskussion soll weitergehen. In spätestens einem Jahr soll eine Folgeveranstaltung in Schwarmstedt stattfinden. Mathias Hoff und Landrat Ostermann nahmen eine entsprechende Einladung von Björn Gehrs noch in der Veranstaltung an.