Neues Ratsmitglied verpflichtet

Gemeindedirektor Björn Gehrs begrüßt Angela Stapf als neues Gemeinderatsmitglied. Foto: Bernd Stache

Angela Stapf rückt in den Gemeinderat Schwarmstedt nach

Schwarmstedt (st). Gemeindedirektor Björn Gehrs konnte am Donnerstagabend während der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Schwarmstedt im Uhle-Hof Angela Stapf als neues Gemeinderatsmitglied begrüßen. Stapf ist in das Gremium nachgerückt, nachdem Michael Ditz (SPD) Ende November seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen erklärt hatte. Die Ratssitzung wurde von Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries geleitet. Als eine weitere Personalmaßnahme stand die Besetzung des Amtes „allgemeiner Vertreter des Gemeindedirektors“ auf der Tagesordnung. Klaus Marquardt scheidet Ende Februar 2013 aus diesem Amt aus, sein Nachfolger, Schwarmstedts Kämmerer Martin Geisel, wurde einstimmig gewählt. Die Sprecher beider Ratsfraktionen (SPD und CDU) lobten die jahrelange Arbeit von Klaus Marquardt und verabschiedeten ihn gebührend. In einem kurzen Statement dankte Martin Geisel den Ratsmitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und sagte zu, die bisherige gute Zusammenarbeit fortsetzen zu wollen. Mit Interesse verfolgten anschließend Rat und Einwohner die Erläuterungen von Architekt Wolfgang Heuer-Wischhoff zum neuesten Stand des generationsübergreifenden Wohnprojektes in Schwarmstedt. Ein Investor sei mittlerweile mit der La Patria GmbH - Betheln aus der Nähe von Hildesheim gefunden, ließ der Architekt die Zuhörer wissen. „La Patria projektiert, baut, vermarktet, vermietet und verkauft“, erklärte er und gab bekannt: „Wir sind entschlossen, im Frühjahr 2013 mit dem Bau zu beginnen.“ Der Kernbereich des Wohnprojektes soll im Herbst 2014 fertig gestellt sein, hieß es. Ein anderer Tagesordnungspunkt beinhaltete die „Anpassung der Satzung über die Entschädigung der Ratsmitglieder, der Ehrenbeamtinnen und Ehrenbeamten und der ehrenamtlich Tätigen der Gemeinde Schwarmstedt“. Die neue Satzung wurde einstimmig angenommen. Einvernehmen bestand ebenfalls beim Thema „Bebauungsplan Nr. 37 „Sondergebiet Nahversorgung“ mit Teilaufhebung des Bebauungsplanes Nr. 9 „Kerngebiet“ von Schwarmstedt. Hiermit werden die Voraussetzungen für einen möglichen Umzug der Johanniter auf das Gelände der ehemaligen Straßenmeisterei geschaffen, erläuterte der Gemeindedirektor. Das dann frei werdende „Johanniter-Gelände“ könnte von Aldi und Edeka übernommen werden. Zum Abschluss der Ratssitzung beklagte sich ein Einwohner aus Grindau über die schwierige Situation im Ort durch den Schneefall der vergangenen Tage, vor allem auf dem nicht geräumten Radweg.