Neuwahlen beim Schulelternrat

Foto: Jürgen Köneke, Conny Daberkow, Stefan Zimmermann, Doreen Büttcher, Thomas Blume, Matthias Blajus, Nadine Hemmerle und Jessica Schiek vertreten die Elternschaft im Schulvorstand. (Foto: KGS Schwarmstedt)
 
Gesamtschuldirektor Tjark Ommen, Jürgen Köneke, Jessica Schiek, Nadine Hemmerle und Stefan Zimmermann auf der Schulelternratssitzung der KGS. (Foto: Fotos: KGS Schwarmstedt)

3 G Regeln bei der Schulelternratssitzung

Schwarmstedt. Die erste Sitzung des Schulelternrats fand unter strenger Einhaltung der 3 G Regeln statt. Elternvertreter/innen, die sich nicht als genesen oder vollständig geimpft ausweisen konnten, mussten getestet sein. So konnte man offener miteinander umgehen und wer wollte am Sitzplatz auf die Mund-Nasen-Bedeckung verzichten.
Nachdem die Elternratsvorsitzende Nadine Hemmerle die Teilnehmer/innen begrüßt, das Stimmrecht und die ordnungsgemäße Ladung geprüft und die Tagesordnung und das vorherige Protokoll bestätigen lassen hatte, berichtete Gesamtschuldirektor Tjark Ommen über die neuesten Entwicklungen an der KGS. Die Schüler/innen waren durch die schnelle Verfügbarkeit eines schon vorher etablierten IServ Programms besser als in vielen anderen Schulen durch die Corona Zeiten gekommen; trotzdem gibt es natürlich Lücken, die man jetzt durch ein ausgeweitetes Förderangebot versucht zu schließen. Ommen ermunterte die Eltern, die Jugendlichen zu diesen Angeboten zu schicken. Durch Schwangerschaften, Krankheit und durch Lehrkräfte, die die Schule verlassen haben, ergibt sich derzeit ein großer Fehlbedarf im Fach Englisch. Man könne diese Lücken auch nicht eben schließen, denn es gäbe keine Lehrkräfte, so Ommen. Er hoffe jedoch, zum 1.2.2021 vier zusätzliche Kolleginnen und Kollegen zu bekommen. Problematisch sei auch, dass die KGS seit Jahren keine Stellen für Haupt- und Realschullehrkräfte neu ausschreiben dürfe; diese wären ausschließlich den Grundschulen und den Oberschulen vorbehalten. Ommen lobte in diesem Zusammenhang das Kollegium, viele ließen sich auf Mehrarbeit und Abordnungen ein, um die problematische Situation abzumildern. Ein weiteres Lob bekam der Heidekreis, der die Schule inzwischen sehr gut mit Glasfaser, W-Lan, IPads für die Lehrkräfte und mit digitalen Tafeln ausgestattet hat. Aus der Elternschaft hätte Thomas Blume als Experte dabei einen großen Anteil am Erfolg, auch dafür dankte Herr Ommen herzlich. Weitere Neuerungen seien IServ-Mailadressen für die Eltern, über die ab sofort die Informationen seitens der Schule kommuniziert würden. Eltern haben, um passgenaue Adressaten zu sein, für jedes ihrer Kinder eine eigene Adresse. Außerdem gibt es das webUntis-Netzwerk, das u.a. die Führung digitaler Klassenbücher ermöglicht. Weitere Themen waren Klassenfahrten, Tagesausflüge, das Kopiergeld, Fehlbestellungen bei Schulbüchern und der teilweise unglückliche Ablauf des Ganztags, dessen Optimierung an fehlenden Bussen nach der 7. Stunde scheitert. Insgesamt erfuhr der Gesamtschuldirektor von einer großen Zufriedenheit der Eltern mit seiner Schule; natürlich auch auftretende Probleme werden direkt behoben.
Im Anschluss daran, wurde die aktualisierte Geschäftsordnung einstimmig verabschiedet und man konnte ohne Diskussionen zum Tagesordnungspunkt Neuwahlen kommen, die turnusgemäß anstanden. Nadine Hemmerle wurde wieder Schulelternratsvorsitzende; Stefan Zimmermann, Jessica Schiek und Jürgen Köneke wurden Sprecher der einzelnen Schulzweige. Diese vier und Matthias Blajus, Thomas Blume, Conny Daberkow und Doreen Büttcher vertreten die Elternschaft im Schulvorstand; und insgesamt 18 Eltern sind bei Gesamtkonferenzen stimmberechtigt.
Schließlich wurden die Elternvertreter für die verschiedenen Fachkonferenzen gewählt, und beschlossen, dass niemand aus der KGS im Schulausschuss der Samtgemeinde mitwirken soll, da die Samtgemeinde lediglich Träger der Grundschulen, nicht aber der KGS ist. Nach kurzen Berichten aus einzelnen Fachbereichen und der Feststellung, dass nach einem wirklich massiven Störfall in der Schule direkt und gut reagiert wurde, schloss Nadine Hemmerle die gut besuchte Veranstaltung, nicht ohne allen zu danken und einen guten Heimweg zu wünschen.