Pieper und von Danwitz: Modellprojekt „Kita und Grundschule unter einem Dach“ testet fließenden Übergang in Grundschule

Heidekreis. Im Rahmen eines Modellprojekts will Niedersachsen ab dem kommenden Schuljahr erproben, wie sich der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule für Kinder noch fließender gestalten lässt. Für das Vorhaben „Kita und Grundschule unter einem Dach“ werden vom Niedersächsischen Kultusministerium landesweit acht Standorte gesucht, wie die CDU-Landtagsabgeordneten Pieper und von Danwitz jetzt erklärt haben. „Ab sofort können sich interessierte Kitas und Grundschulen gemeinsam für das Projekt beim Kultusministerium bewerben. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt und wird jährlich mit bis zu 30.000 Euro gefördert.“ Nach den positiven Ergebnissen des Projekts „Brückenjahr“, bei dem Kinder im letzten Kindergartenjahr gemeinsam von Grundschul- und Kita-Fachkräften auf ihre Einschulung vorbereitet worden sind, gehe Niedersachsen nun einen weiteren Schritt in der frühkindlichen Bildung, meinte Dr. Karl-Ludwig von Danwitz: „Für viele Kinder ist der Start in die Schule ein bewegendes, freudiges Ereignis. Aber es gibt auch Kinder, die den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule als eine Art Hürde empfinden. Je kindgerechter und fließender der Wechsel an die Schule vonstatten geht, desto besser stehen die Chancen für eine erfolgreiche Bildungskarriere.“
Gudrun Pieper ermutigte Kindergärten und Schulen, sich um die Projekt-Teilnahme zu bewerben. „Wer an diesem wichtigen Projekt teilnimmt, leistet pädagogische und zukunftsorientierte Pionierarbeit: Die Ergebnisse der Studie werden in neue Qualifizierungskonzepte für die pädagogische Arbeit mit Kindern bis zehn Jahren einfließen.“ Neben der finanziellen Förderung gebe es bei dem Modellvorhaben auch eine fachliche Betreuung durch einen Beirat, in dem Vertreter der Bildungsträger, des Kultusministeriums, des Landeselternrates und der Landesschulbehörde säßen. Bewerbungsunterlagen sind unter www.mk.niedersachsen.de erhältlich.