Pläne für alte Straßenmeisterei

Johanniter investieren 1,4 Millionen Euro

Schwarmstedt. Die Straßenmeisterei ist Geschichte: Seit vergangener Woche sind die Johanniter aus dem Ortsverband Aller-Leine Eigentümer des Grundstücks und der darauf befindlichen Gebäude. Sie bauen an dem verkehrsgünstig gelegenen Standort eine Rettungswache mit Fahrzeug- und Waschhalle sowie ein Verwaltungsgebäude. Bis Ende Augst 2015 werden die Johanniter von ihrem alten Standort in der Celler Straße in den bahnhofsnahen Neubau gezogen sein. In das Vorhaben investieren die Johanniter rund 1,4 Millionen Euro.
„Der Kauf ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, sagt Klaus Kramer, Dienststellenleiter des Ortsverbandes. „Mit der neuen Dienststelle passen wir uns unserem gewachsenen Leistungsspektrum an – und darauf freuen wir uns.“ Nachdem sich das Land Niedersachsen als ehemaliger Grundstückseigentümer und die Johanniter-Unfall-Hilfe einig geworden sind, geht nun alles ganz schnell. Erste Abrissarbeiten haben bereits begonnen, um noch vor dem Winter möglichst weit mit den Arbeiten voranschreiten zu können. Sie werden im Auftrag der Johanniter von der BOFA Hausbau GmbH koordiniert, organisiert und erbracht.
Mit Fertigstellung werden im Sommer 2015 rund 500 Quadratmeter Nutzfläche und zusätzlich eine Fahrzeug- und Waschhalle entstanden sein, in der zehn Fahrzeuge, darunter vier Rettungswagen Platz finden. „Natürlich sind mit den Bauarbeiten leider auch Lärm und Dreck verbunden“, sagt Hermann Völker, Ortsbeauftragter im Ortsverband Aller-Leine. „Mit den Anliegern haben wir bereits das persönliche Gespräch gesucht und um Verständnis gebeten.“ Sollte es während der Bau- und Fertigstellungsphase Anliegen oder Ärgernisse geben, stehen die Johanniter unter der Rufnummer 05071 66 79 1220 als Ansprechpartner zur Verfügung. „Wir kümmern uns“, verspricht Völker. „Uns ist ein gutes Verhältnis zu den Bürgerinnen und Bürgern wichtig.“
Seit seiner Gründung im Jahr 1982 ist der Ortsverband Aller-Leine stetig gewachsen. Mit vier Rettungssanitätern und einem Krankenwagen mit erweiterter Ausstattung wurde der Dienstbetrieb zunächst in dem Bürogebäude einer Abschleppfirma in der Celler Straße aufgenommen. Heute gehören die Rettungswachen Schwarmstedt und Rethem, der Stützpunkt der Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) in Hodenhagen, Johanniter-Jugend, Johanniter-Betreuungsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung in Schwarmstedt, Rethem und Hodenhagen sowie der Fachbereich Hausnotruf zum Leistungsspektrum. Insgesamt sind im Ortsverband 30 Mitarbeiter beschäftigt, darüber hinaus engagieren sich 120 Menschen ehrenamtlich.