PROvinzBÜHNE macht Theater

Detlev Rogoll (von links) mit Christel Harmrolfs, Gisela Sauer und Grant Hendrik Tonne bei der Kulturpreis-Verleihung 2019 im Uhle-Hof. Foto: B. Stache

Kultusminister Tonne hält die Laudatio bei SPD-Kulturpreis-Verleihung

Schwarmstedt (st). Der SPD-Ortsverein der Samtgemeinde hat die PROvinzBÜHNE Schwarmstedt mit dem diesjährigen Kulturpreis ausgezeichnet. Ortsvereinsvorsitzender Detlev Rogoll begrüßte zu Beginn der Feierstunde im Uhle-Hof den Niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne als Laudator sowie den SPD-Landtagsabgeordneten Sebastian Zinke und Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries. Die Laudatio zu halten, sei eine spannende und reizvolle Aufgabe zugleich, erklärte der Minister. Er lobte zunächst den SPD-Ortsverein für sein Engagement, den Kulturpreis – mit 300 Euro dotiert – an ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen und Vereine zu verleihen. „Ich finde es gut und richtig“, so Grant Hendrik Tonne. Wer sich im Ehrenamt engagiere, leiste auch etwas für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Die PROvinzBÜHNE Schwarmstedt sorge mit ihrer Arbeit für ein kulturelles Angebot auf dem Land, stellte der Kultusminister anerkennend fest und dankte den Laienschauspielern für ihren Einsatz – ein Gewinn für Schwarmstedt. Besonders beeindruckt zeigte sich der Laudator davon, dass regelmäßig ein Teil der Einnahmen aus den Theateraufführungen der PROvinzBÜHNE sozialen Einrichtungen zugutekomme. Nach Übergabe der Kulturpreis 2019-Urkunde an Christel Harmrolfs und Gisela Sauer bedankten sich die beiden im Namen des gesamten PROvinzBÜHNE-Teams. Anschließend brachte Regisseur Peter Tenge mit seinen Laienschauspielern ein humorvoll inszeniertes Stück einer Theaterprobe auf die Bühne – ganz zur Freude und Begeisterung der zirka 50 Gäste. „Es ist eine ganz großartige Sache, dass der Ortsverein Schwarmstedt jedes Jahr Kulturschaffende mit dem Kulturpreis ehrt“, erklärte der Landtagsabgeordnete Sebastian Zinke. Mit ihrer spontanen Aufführung einer Theaterproben-Szene hätte die PROvinzBÜHNE deutlich bewiesen, dass der diesjährige Kulturpreis an die richtige Organisation gegangen sei, lautete das Fazit des Abgeordneten.