Radwegebau an der L 190

Den Radweg an der L190 voranbringen. Ein gemeinsamer Ortstermin brachte eine Einigung über den Trassenverlauf. Foto: Samtgemeinde Schwarmstedt

Ortstermin bringt die Planung ein ganzes Stück voran

Buchholz. Diese Einigung bringt den Radwegebau an der L190 wirklich voran, sind sich Landrat Manfred Ostermann und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs nach einem Ortstermin am Mittwoch sicher. Zwischen Buchholz und Lindwedel trafen sich die Landesstraßenbauverwaltung, Landesforsten, Waldbesitzer, Samtgemeinde Schwarmstedt und Heidekreis als Untere Naturschutzbehörde um vor Ort Lösungen zur Mitnutzung des Forstwirtschaftsweges für den Radweg Essel-Lindwedel-Berkhof zu schaffen. Im gemeinsamen Austausch konnte erreicht werden, dass die vorhandene Schneise genutzt werden kann. Dies hat zum Vorteil, dass in diesem Bereich der vorhandene Forstwirtschaftsweg mitgenutzt werden kann und neue Trassierungen und langwierige Untersuchungen entfallen können. Hier wurden konstruktive Lösungsvorschläge des Landrates Manfred Ostermann von allen Beteiligten angenommen. Eine Nutzung des Bereichs für Waldbesitzer ist danach weiter möglich. Auch für Radfahrer ist es besser, denn der geplante Radweg verläuft dann in diesem Bereich nicht mehr direkt an der Fahrbahn der L190, sondern einige Meter versetzt im Wald. Auch Baumbestände können so erhalten bleiben.