Rede und Antwort gestanden

Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes hatten Björn Gehrs (Vierter von links) zum Bürgerstammtisch eingeladen.

Björn Gehrs bei CDU-Bürgerstammtisch in Buchholz

Buchholz. Nach einem äußerst spannenden Vormittag beim letzten CDU-Bürgerstammtisch im März, bei dem Niedersachsens CDU-Generalsekretär Kai Seefried zu Gast war, fand jetzt der dritte Stammtisch in diesem Jahr statt. Wieder kamen viele interessierte Bürger der Gemeinde ins Sportheim Buchholz.
Bei Kaffee, Kaltgetränken und belegten Brötchen nutzen sie die Gelegenheit Informationen direkt aus „erster Hand“ vom Gemeindedirektor und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, der der Einladung des CDU-Ortsverbandes sehr gern nachgekommen ist, zu erhalten. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Joachim Plesse stellte sich Björn Gehrs noch einmal allen vor. Er blickte dabei unter anderem auf seine politische und auch berufliche Vergangenheit zurück, ging aber auch auf seine berufliche Zukunft und seine Tätigkeit im Schwarmstedter Rathaus ein. Ausführlich ging Gehrs auf die verschiedenen Themen ein. Unter dem Motto „Was ich den Gemeindedirektor schon immer fragen wollte...“, stellt sich Gehrs auch den direkten Fragen der Bürger. Vor allem Fragen zu den aktuellen Baugebieten im Gemeindegebiet aber auch zu weiteren möglichen Baugebieten kamen auf, die Entwicklung des Jugendraumes im Dorfgemeinschaftshaus stand zur Debatte und auch der Naturschutz im Zuge der Diskussion über die Verpachtung von Flächen der Samtgemeinde Schwarmstedt sorgten für einen regen Austausch. In manchen Dingen konnte Björn Gehrs Unklarheiten beseitigen, wie zum Beispiel im Fall der mobilen Brechanlage in Marklendorf an der Autobahn.
„Wir freuen uns und sind dankbar, dass Björn unserer Einladung gefolgt ist. Ich denke wir haben einen interessanten und offenen Austausch bei unserem Bürgerstammtisch erreicht. Genau das ist auch das, was mir mit diesem Stammtisch erreichen möchten, nämlich unseren Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde eine Stimme zu geben und auch zu erfahren, was ihnen unter den Nägeln brennt“, blickt Joachim Plesse bereits auf die zukünftigen CDU-Bürgerstammtische voraus.