Reise in die Schulgeschichte

Da wurden wieder Erinnerungen wach in der Grunschule Bothmer.

50-jähriges Bestehen der Grundschule Bothmer

Bothmer. Zum ersten Advent gehört der Weihnachtsmarkt in Bothmer mittlerweile wie eine gute Tradition. Auch das Schulmuseum hatte an diesem besonderen Tag natürlich geöffnet, um den Großen und den Kleinen zu zeigen, wie Schule damals einmal gewesen ist. Doch diesmal ging es nicht nur um Wandkarten und alte Märchenbilder, sondern um laufende Bilder.
Vor mehr als 40 Jahren hat der manchen bestimmt noch im Gedächtnis gebliebene damalige Schulleiter Hartmut Pollack die besonderen Momente von zwei Schuljahren mit seiner Super-8-Kamera festgehalten. Seine Filmrollen wurden von Gisela Koch beim Amtsantritt entdeckt, vorausschauend archiviert und 2016 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der jetzigen Grundschule Bothmer uraufgeführt.
Frank Twiefel, einer der Gäste während der Uraufführung, war von der anschaulichen Reise in seine eigene Vergangenheit so erfreut, dass in ihm der Wunsch reifte, diese Erinnerungen allen Neugierigen zugänglich zu machen. Nach reiflicher Überlegung konnte er schließlich die Filmrollen digitalisieren lassen und zu einem Geschichtsdokument zusammenschneiden. Das gelungene Ergebnis wurde heute feierlich vorgeführt und offiziell an Gisela Koch und Rita Grunewald-Qual vom Schulmuseum übergeben, damit auch künftig die Bothmerschen Absolventen in Erinnerungen schwelgen können. Außer laufenden und springenden Kindern beim Sportfest 1975 waren auch eine weihnachtliche Theateraufführung und eine Einschulung zu bestaunen, an die sich manche der Besucher des Weihnachtsmarktes sogleich erinnert haben: „Schau mal, Papa, da bist Du!“ Bei den anwesenen Damen ergab sich natürlich eine lebhafte Diskussion über den Wandel der Mode, wobei nicht die gefilmten Faschingskostüme gemeint sind – denn diese sind bei den Kindern noch heute beliebt.