Rote Karte für die Zecke

Bei den Johanniter gibt es die rote Karte kostenlos. Foto: JUH

Johanniter bieten sichere Entfernungshilfe für unterwegs

Schwarmstedt. Ab etwa zehn Grad werden Zecken munter und warten auf Wiesen und in Wäldern auf vorbeikommende Wirte. Streift ein Mensch ihren Aufenthaltsbereich, hängt sich die Zecke an ihr Opfer und krabbelt so lange auf der Haut herum, bis sie eine geeignete Stelle zum Einstich gefunden hat. Zecken verkriechen sich bevorzugt in warmen Körperregionen wie Kniekehlen, Leistenbeugen, Achselhöhlen oder am Haaransatz und saugen dort, wenn sie unbemerkt bleiben, bis zu zehn Tage Blut.
Zecken kommen weltweit vor und können eine Reihe von Krankheitserregern übertragen. In Deutschland sind es vor allem die Lyme-Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), an denen Menschen durch einen Zeckenbiss erkranken können. Während es sich bei dem FSME-Erreger um einen Virus handelt, gegen den eine Impfung sicheren Schutz bietet, ist die Borreliose eine bakterielle Erkrankung, gegen die es keine Impfung gibt. Hier helfen aber zeitnah verabreichte Antibiotika.
Festes Schuhwerk, Körper bedeckende und eng anliegende Kleidung wirken vorbeugend, ebenso wie das Auftragen eines zeckenabweisenden Hautschutzmittels. „Wichtigste Maßnahme ist aber das gründliche Absuchen nach einem Aufenthalt im Freien. Je früher eine Zecke nach dem Stich entfernt wird, desto geringer ist das Infektionsrisiko“, erklärt Dipl.-Gesundheitslehrer Kersten Enke, Bereichsleiter Bildung im Johanniter-Landesverband Niedersachsen/Bremen. „Dabei soll die Zecke so nah wie möglich an der Haut gefasst, gelockert und langsam nach oben herausgezogen werden“, erläutert der Gesundheitsexperte.
Ganz wichtig: „Bleibt ein Teil der Zecke in der Haut zurück oder entzündet sich die Einstichstelle, muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden“, warnt Enke. Praktisches Hilfsmittel zum sicheren Entfernen ist eine Zeckenkarte im Scheckkartenformat. Sie enthält neben einer Lupe zum sorgfältigen Absuchen Einkerbungen, mit denen man die Zecke gut fassen und sicher entfernen kann.
Bei den Johannitern gibt es die rote Karte für die Zecke kostenlos in der Dienststelle des Ortsverbandes Aller-Leine in Schwarmstedt, Celler Straße 33A. Gegen Zusendung eines frankierten Rückumschlages können Interessierte die Johanniter-Zeckenkarte auch per Post anfordern: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Landesgeschäftsstelle, Stichwort: „Zeckenkarte“, Kabelkamp 5, 30179 Hannover.