Samtgemeinde für Artenvielfalt

Für Artenvielfalt: Der Bauhof der Samtgemeinde Schwarmstedt legt seit einigen Jahren Blühstreifen an, wie hier am Badenhopsweg.

Die Trockenheit im Frühjahr macht dem Bauhof die Arbeit nicht leicht

Schwarmstedt. Jedes Jahr Ende Mai ist der „Tag der Artenvielfalt". Für die Samtgemeinde Schwarmstedt ist dies ein wichtiges Anliegen und das im ganzen Jahr: So legt der Bauhof der Samtgemeinde Schwarmstedt seit einigen Jahren Blühstreifen an. Eines von vielen Beispielen ist in Schwarmstedt in der Verlängerung Badenhopsweg (Betonstraße) zu finden. Die durch den Bauhof geschaffenen Blühstreifen bewirken, dass nicht nur im Sommer, sondern fast das ganze Jahr über Nahrung für die Bienen zu finden ist. Ob sie nun Blühstreifen, Honigweiden oder Wildkrautwiesen heißen, um Insekten wie verschiedene Bienenarten, Hummel, Schmetterling oder Schwebfliegen Nahrungspflanzen anzubieten, sät der Bauhof diese ökologische Vielfalt an verschiedenen und angebrachten Standorten an. Auch Niederwild wie Hase, Fasan oder Rebhuhn und viele andere Vögel profitieren von diesen bunten Flächen wo die heimische Fauna Nahrung und Deckung findet.
Es werden einjährige und mehrjährige Blühstreifen angelegt, die verschiedenen Wildräuter und Gräser wie Schafgabe, Kamille, Kornblume, Sonnenblume, Buchweizen, Klee und vieles mehr enthalten.
Leider hat auch die Samtgemeinde Schwarmstedt schon seit mehreren Jahren mit lang anhaltender Trockenheit im Frühjahr zu kämpfen. So hofft der Bauhof auf mäßigen Regen um auf eine bunte Landschaft blicken zu können, berichtet der stellvertretende Bauhof-Leiter Michael Volbers von dem ökologischen Engagement der Samtgemeinde.