Scheck für FOP und Dorfhelferinnen

Die eingesammelten Spenden vom Neujahrsempfang wurden verteilt

Heidekreis. Insgesamt 1000 Euro hatte die Heidekreis-SPD bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang im Januar diesen Jahres für einen guten Zweck eingesammelt. Der SPD-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil erhöhte die Summe auf 1200 Euro. Jetzt übergab Klingbeil gemeinsam mit Vertretern der Kreis-SPD die eingesammelten Spenden zu gleichen Teilen an das Dorfhelferinnen-Werk im Heidekreis und den Verein FOP, der sich umFibrodysplasia Ossificans Progressiva–Erkrankte kümmert.
Die seltene Krankheit FOP verursacht eine fortschreitende Verknöcherung des Binde- und Stützgewebes des menschlichen Körpers. Der Verein sorgt sich um die Interessenvertretung für Betroffene und deren Angehörige. Klingbeil übergab gemeinsam mit Andreas Jansen aus dem SPD-Kreisvorstand und Vertretern der SPD Bad Fallingbostel und der AG 60plus einen Scheck über 600 Euro an FOP-Vorstandsmitglied Roger zum Felde. Weitere 600 Euro gingen an das Dorfhelferinnenwerk im Heidekreis. Die Dorfhelferinnen greifen hilfsbedürftigen Familien in der Region unter die Arme. Dorfhelferinnen und Dorfhelfer übernehmen Aufgaben in den Bereichen Hauswirtschaft, Pflege, Erziehung, Landwirtschaft. Einsatzort sind Haushalte, bei denen die Hausfrau oder der Hausmann krankheitsbedingt für eine bestimmte Zeit ausfällt. Die tägliche Arbeit kann sehr unterschiedlich sein und ist abhängig von den Bedürfnissen der jeweiligen Einsatzfamilie. Die Spende soll dabei helfen Engpässe in den Familien, die finanziell nicht gedeckt werden können auszugleichen und wirksame Hilfe zu ermöglichen. Lars Klingbeil: „Uns ist es wichtig, durch unsere Sammlung für einen guten Zweck auf unserem Neujahrsempfang ein Zeichen zu setzen und in jedem Jahr eine oder mehrere Initiativen mit einer Spende direkt zu unterstützen. Auch wenn es nur ein kleiner Beitrag ist, ist es uns wichtig, dass wir diesen wertvollen Institutionen und Einrichtungen damit unsere Wertschätzung und Unterstützung aussprechen.“