„So schnell geben wir nicht auf!" Gaskunden sollen Ansprüche geltend machen

(v.l.): Rechtsanwalt Steffen Ahrens und SPD-Kommunalpolitiker Björn Gehrs informierten in Schwarmstedt über Rechte von Gaskunden.
Schwarmstedt. Kommt die Rückerstattung auch für Gaskunden? Diese Frage stellen sich derzeit viele Bewohner der Samtgemeinde Schwarmstedt, nachdem das Oberlandesgericht Celle im Mai bei bestimmten Gasverträgen Preisanpassungsklauseln für unwirksam erklärt hat. Entsprechend groß war das Interesse bei einer von SPD-Kommunalpolitiker und Diplom-Verwaltungswirt Björn Gehrs organisierten Infoveranstaltung zu diesem Thema. Rechtsanwalt Steffen Ahrens, der auch Vorsitzender des Walsroder Anwaltvereins ist, erläuterte das Urteil und riet betroffenen Verbrauchern sich an die EON Avacon zu wenden, um Ansprüche geltend zu machen. Betroffen sind nach seiner Einschätzung „Erdgas-Classic“-Tarife der EON Avacon, die auch als „Erdgas Duett“ angeboten wurden. Das von ihm erstellte Musterschreiben ist im Internet unter www.Gehrs.de abrufbar oder direkt bei Björn Gehrs unter Telefon (0170) 3 65 21 32 erhältlich.
So problemlos wie bei der Erstattung für Stromkunden vor zwei Jahren scheint es allerdings diesmal nicht zu klappen. In ersten Antwortschreiben hat die EON Avacon darauf hingewiesen, dass sie für Rückzahlungen keine Grundlage sieht. Zudem prüfe das Unternehmen im Hinblick auf das Celler Urteil auch eine Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision beim BGH. Um die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Anliegen nach einer Rückerstattung zu unterstützen, wird Björn Gehrs im Herbst eine weitere Infoveranstaltung organisieren. Hierbei geht es dann um die Frage der Verjährung und der Durchsetzungsmöglichkeiten vor Gericht. „So schnell geben wir nicht auf“, bekräftigte Gehrs, der auch schon 2009 zahlreiche Infoveranstaltungen organisierte und sein Fachwissen nutzte, um 250.000 Euro für Bürger aus der Samtgemeinde herauszuholen. Damals ging es um Erstattungen beim Strom und Hausanschlusskosten.