Spende für Hospiz-Stiftung und Mutter-Kind-Zentrum Jugendwerkstatt „Tu Wat“ gibt Erlös aus Adventsbasar weiter

Spendenübergabe an das Mutter-Kind-Zentrum (hintere Reihe v. li.): Jan Filser, Horst Gerke; (mittlere Reihe v. li.): Michael Wiese, Dominique Voltmer, Sabrina Plonus, Simon Wolsch (verdeckt); (vordere Reihe v. li.): Ingo Knoll, Jasmin Vonhoff, Wilma Kolbeck-Hormann, Iris Zimmer, Petra Müller.
Heidekreis. Mit großem Erfolg wurde im vergangenen Jahr erneut ein Adventsbasar der Jugendwerkstatt „Tu Wat“ auf dem Jugendhof Idingen ausgerichtet. Durch den Verkauf von Adventsartikel kamen insgesamt 840 Euro zusammen, die jetzt an die Hospiz-Stiftung in Schneverdingen und an das Mutter-Kind-Zentrum in Soltau, übergeben wurden.
Seit dem Frühsommer vergangenen Jahres wurden in den einzelnen Werkstattbereichen der Jugendwerkstatt „Tu Wat“ Adventsartikel für den Basar gefertigt. Die Beschäftigten und jungen Erwachsenen der Einrichtung beschlossen, den Erlös an zwei gemeinnützige Einrichtungen zu spenden. Ingo Knoll, Leiter der Jugendwerkstatt, begrüßte bei der Übergabe die Anwesenden und hob das Engagement aller am Adventsbasar Beteiligten hervor.
Ilka Hoffmann, Vorsitzende der Hospiz-Stiftung, nahm gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Gilda Reitlinger die Spende entgegen und erläuterte, dass mit diesem Geld sowie einer weiteren Spende ehrenamtliche Mitarbeiter eine für ihre freiwillige Tätigkeit wichtige Fortbildung finanziert bekommen. Ohne diese Spenden wäre dies nicht möglich gewesen.
Für das Mutter-Kind-Zentrum nahmen Iris Zimmer und Petra Müller den gespendeten Betrag entgegen. Die Einrichtung betreut junge sowie werdende Mütter, deren soziales Umfeld die Versorgung des Kindes nicht bewerkstelligen kann. Die Einrichtung betreut derzeit acht Mütter mit ihren Kindern. Es handelt sich dabei um eine ganzheitliche Betreuung. Mit Hilfe der Spende soll eine Zwillingskarre angeschafft werden, so dass sich dann Ausflüge besser gestalten lassen, während die jungen Mütter ihrer Ausbildung nachgehen oder die Schule besuchen.