Spielen und lernen im Wald

Bei Wind und Wetter draußen spielen und lernen – das ist das Motto des Waldkindergartens in Buchholz Foto: A. Zihli

Waldkindergarten Buchholz lädt zum Schnuppern ein

Buchholz (az). Der Waldkindergarten Buchholz bietet den Kindern spielen und lernen in der Natur. Viele Jahre lang gibt es diese Art von Kindergarten in Buchholz schon und er ist bis heute sehr beliebt. Doch ein normaler Waldkindergarten ist er trotzdem nicht, sondern eine Mischung aus einem regulären Kindergarten und einem Waldkindergarten. Betreut werden die 16 Kinder von zwei Erzieherinnen und von zwei Praktikanten. Mittlerweile ist der Erzieherberuf auch bei Männern nichts ungewöhnliches mehr und so genießen die Kinder das Toben mit dem einzigen männlichen Erzieher in Buchholz sehr. Die Kinder sind die meiste Zeit draußen unterwegs und haben ein großes Waldstück für sich zum Spielen. In dem Waldstück befinden sich natürlich auch viele Spielgeräte wie Rutschen und Schaukeln. Jeden Morgen beginnt der Tag mit dem sogenannten ,,Morgenkreis'', wo auch gemeinsam gefrühstückt wird. Im ,,Haus der kleinen Forscher'' können die Kinder kleine Experimente durchführen, um ihre Welt besser verstehen zu lernen. Der Waldkindergarten betreibt zusammen mit der Grundschule Buchholz intensive Vorschularbeit, wenn auch die Art des Kindergartens eine reine Elterninitiative ist und auch von diesen getragen wird. Der Waldkindergarten Buchholz will auf keinen Fall als Konkurrenz gegenüber den anderen Kindergärten in der Samtgemeinde gesehen werden, sondern eher als Alternative. Die Hütte, wo sich die Kinder während schlechter Wetterperioden aufhalten, wurde Dank Spenden von Sponsoren frisch renoviert. Zu ehren dieser Sponsoren wird es am 22. Mai eine Feier geben. Der Waldkindergarten hat seine Türen immer geöffnet für Eltern und Kinder, die einmal hinein schnuppern wollen in den Alltag eines Waldkindergartens, aber auch angehende Erzieher sind herzlich eingeladen.