Spielplatz Buchholz freigegeben

Bürgermeister Thomas Kliemann und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs geben den Startschuss für die Kinder mit ihren Mountainbikes, die unbedingt den Parcours ausprobieren möchten. Foto: Samtgemeinde
 
Das neue Spielgelände in Buchholz ist eine Augenweide.

Gemeinde hielt Wort – Großer Andrang bei Eröffnung

Buchholz. Großer Andrang im „Alten Schulweg“. Die Gemeinde Buchholz hat kräftig in den Bau des neuen Naturerlebnisparks mit großem Spielgelände investiert. Dieser wurde von Firmen errichtet. Noch bis Dienstag hatten diese intensiv an der Fertigstellung gearbeitet. Bereits einen Tag später wurde eröffnet: Pünktlich gegen 15 Uhr schoben am Mittwoch der Buchholzer Bürgermeister Thomas Kliemann und Gemeindedirektor Björn Gehrs die Bauzäune beiseite und viele Kinder und Jugendliche strömten zu Fuß und mit Fahrrädern auf das Gelände, um dort zu spielen. Diese freuten sich am Eröffnungstag gemeinsam mit rund 50 Besuchern aller Altersgruppen sichtlich darüber, dass das Spielgelände bereits in den Sommerferien zur Verfügung steht.
Erste Ideen und Konzepte für das neue Spielgelände gab es bereits vor rund fünf Jahren. Allerdings müssen diese bei den Gesamtkosten von weit mehr als 100.000 Euro auch finanziert werden. Nach intensiven Anstrengungen und Anträgen der Gemeindeverwaltung wurde vor einem Jahr der Durchbruch erzielt: Eine Leader-Förderung in Höhe von 78.000 Euro wurde bewilligt, die eine finanzielle Grundlage für das Projekt darstellt. Nach Beendigung der Ausschreibung ging es gut voran. Die Firmen arbeiteten im Zeitplan und der TÜV hat die Spielgeräte jetzt im August abgenommen. Der Park ist im Wesentlichen fertiggestellt. Das Wasserspiel befindet sich in der Beschaffung. Lob gab es auch von der Spielplatzinitiative für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Deren Sprecherin Eva Stein stellte ihre Initiative vor und erinnerte daran, dass Ehrenamtliche einen Pflanztag durchgeführt haben. Für die Gemeinde konnte Gemeindedirektor Björn Gehrs mit der positiven Meldung aufwarten, dass die Arbeiten nicht nur im Zeitplan erfolgten, sondern die Kostenansätze auch unterschritten werden. Die Gemeinde rechnet nun mit Baukosten von 120.000 Euro. Gehrs dankte auch seinem Bauamtsmitarbeiter Frank May, der die Arbeiten koordiniert und die Firmen beauftragt hat und dem Ehepaar Graas, die das rund 1800 Quadratmeter große Areal für den Naturpark an die Gemeinde verkauft hatten.
Mitten im alten Buchholzer Dorfkern wird nun einiges geboten:
- Sandflächen (größere für Arbeitsspiele und kleinere, abgedeckte Ecken für ruhiges Spiel)
- Arbeitsspielmöglichkeit im Sand, vorzugsweise mit Kette und Eimer an einem Baumstamm
- Eine Bewegungsbaustelle aus Baumscheiben, Wurzeln, Brettern, Ytongsteinen u.ä.
- Wegespiele aus Baumstämmen, Steinen, Baumstumpen, Balanciermöglichkeiten
- 1 bis 2 Klettermöglichkeiten z.B. Kletterfels aus Spritzbeton und/oder Steine mit Baumstämmen.
- Eine Rutsche mit natürlichem Aufgang am Hang mit Steinen und Büschen gestaltet
- Schaukelmöglichkeiten am Baum („fliegender Teppich“) und Hängematte
- Sitzbereich aus Steinen, die auch als Wegespiel genutzt werden können
- Mehrere Bereiche mit Spielmaterialien Erde, Steine, Stöcke, Baumscheiben u.ä.
- Eine hügelige Strecke (Pumptrack), die mit Fahrrädern, Laufrädern oder rennend bespielt werden kann. Hier können sich auch die älteren Kinder ausprobieren, die im Ort mit BMX-Rädern unterwegs sind.
- Demnächst ein Wasserspiel mit Pumpe, vorzugsweise am Hang, mit Spielmaterialien wie Erde und Steinen zum Gestalten, Konstruieren, Entdecken physikalischer Zusammenhänge.
Die Anlage ist damit ein Highlight nicht nur für Buchholz, sondern für die ganze Region, sind sich die Beteiligten sicher.