„Starke Schule“: KGS gewinnt Landespreis

Schwarmstedt. Die Wilhelm-Röpke-Schule in Schwarmstedt, die Kooperative Gesamtschule in Schneverdingen und die HRS in Eschershausen haben die Landespreise des bundesweiten Schulwettbewerbs „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ gewonnen. Schüler und Lehrkräfte nahmen am Donnerstag in Hannover von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Preise entgegen. Der Wettbewerb prämiert die herausragende Arbeit, die diese Schulen bei der Vorbereitung ihrer Schüler auf die Berufswelt leisten. „Die prämierten Schulen fördern erfolgreich und gezielt alle Schülerinnen und Schüler, um ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern. Heute werden Schulen aus- gezeichnet, die über das geforderte Maß hinausgehend im Bereich der Berufsorientierung außergewöhnliche und bemerkenswerte Konzepte entwickelt haben“, würdigte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt die Preisträger. Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz belegt die Wilhelm-Röpke-Schule in Schwarmstedt. Die Schule überzeugte die Jury durch die hervorragende fachübergreifende Zusammenarbeit des Kollegiums und vielfältige berufsorientierende Maßnahmen.
Die Kooperative Gesamtschule in Schneverdingen erreichte den zweiten Platz und bekommt 3.500 Euro für ihr zu-kunftsgerichtetes Leitbild, die gute Lehrerfort- und Weiterbildung sowie die zahlreichen berufsorientierten Projekte. Mit dem dritten Platz und 2.000 Euro wurde die HRS Eschershausen ausgezeichnet. Sie bildet einen Ausbildungsverbund mit einer berufsbildenden Schule, arbeitet optimal mit externen Partnern zusammen und hat eine Imkerei, die von einer Schülerfirma betreut wird. Die KGS Schwarmstedt hat in diesem Jahr zum ersten Mal in ihrer Geschichte am Wettbewerb „Starke Schule“ der Hertie-Stiftung teilgenommen. Knapp 700 Schulen haben sich in diesem Jahr bundesweit um den Titel „Starke Schule“ beworben. „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ prämiert die herausragende Arbeit, die diese Schulen bei der Vorbereitung ihrer Schüler auf die Berufswelt leisten. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bank-Stiftung führen den Wettbewerb alle zwei Jahre gemeinsam durch. Er ist mit insgesamt 210.000 Euro dotiert. Eine Jury mit Experten aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft hat die besten Schulen in jedem Bundesland ermittelt.
Die Wilhelm-Röpke-Schule, Kooperative Gesamtschule Schwarmstedt gehört zu den wenigen Schulen, die in Niedersachsen in die engere Auswahl gekommen ist. Sie hat sich mit folgenden Projekten beworben: „Schwarmstedter Modell“: Im Gymnasialbereich haben die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen die Möglichkeit, anstelle eines Betriebspraktikums ein zweiwöchiges Unipraktikum an der Leuphana in Lüneburg zu absolvieren. „job2gether“: Im Hauptschulbereich besuchen alle Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs jeweils einen Tag in der Woche entweder den Dorotheenhof, ein Seniorenheim in Schwarmstedt, oder die Firma AFP in Bomlitz, die in vielen handwerklichen Bereichen ausbildet. Hier erhalten die Jugendlichen über ein Jahr lang einen tiefen und emotionalen Einblick in die berufliche Wirklichkeit. „Nachhaltige Röpke Schülergenossenschaft“: Im Realschubereich hat die Schule Profile ausgebildet, in denen insgesamt fünf Schülerfirmen gegründet wurden, die selbstständig arbeiten und sich präsentieren müssen. Diese wurden im Dezember 2012 zu einer Genossenschaft zusammengeschlossen, die nach den Regeln und Gesetzen einer „echten“ Genossenschaft in der freien Wirtschaft arbeitet. Darüber hinaus hat die Schule ihre bereits bekannten Projekte wie zum Beispiel das Patenmodell, das strukturierte Angebot der Elternarbeit, soziales Lernen und Fördern und Fordern in der Bewerbung dargestellt.
Die KGS als erstplatzierter Landessieger erhält eine Preissumme von 5.000 Euro und die Chance auf den Bundessieg. Außerdem wird sie zusammen mit den anderen ausgezeichneten Schulen in das länderübergreifende Netzwerk von „Starke Schule“ aufgenommen. Hier erhalten Lehrkräfte die Möglichkeit, an zahlreichen Fortbildungen zur Unterrichts- und Organisationsentwicklung teilzunehmen.