Trommeln für „BROT für die WELT“

Die Trommelgruppe des Kirchenkreises will beim Auftritt am Dienstag auch ihren Namen verraten.

Eine ganz besondere Veranstaltung am 29. November im Uhle-Hof

Schwarmstedt. Die Trommelgruppe des Kirchenkreises Walsrode besteht seit ca. fünf Jahren. Unter der Leitung von Pastor Hans-Gerd Paulus (Kirchenkreis Walsrode) spielt die elfköpfige Gruppe vorwiegend westafrikanische und südamerikanische Rhythmen auf Hand- und Stocktrommeln. Um ein südamerikanisches Land geht es auch in dem Projekt- beispiel von „BROT für die WELT“: Peru. Das Motto ist: „Das Comeback der tollen Knolle“! Es geht um die Kartoffel. Mehr noch als bei uns sind Kartoffeln das Hauptnahrungsmittel vor allem der indigenen Bevölkerung in Peru. Mit dieser Aktion soll die Ernährung für Familien gesichert werden. Unabhängig von dem Einfluss der Konzerne soll Kleinbauern geholfen werden, mit umweltfreundlichen und standortgerechten Methoden hohe Erträge zu erzielen. Mit dieser Aktion wird der Einfluss der Frauen gefördert, was dann wieder Kindern zugute kommt. Pastor Paulus und seine Gruppe freuen sich, ihr Engagement ent- wicklungspolitisch nutzbar machen zu können. Am Dienstag, 29. November, wird die Trommelgruppe um 19.30 Uhr im Uhle-Hof in Schwarmstedt zu hören und zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. Pastor Bisping aus Gilten (im Kirchenkreis Walsrode zuständig für BROT für die WELT) ist es gelungen, den BROT für die WELT-Beauftragten der Landeskirche Hannover, Uwe Becker, für diesen Abend zu gewinnen. Zwischen den einzelnen Darbietungen wird er anhand von Bildern über das Projekt informieren. Einige von den 1000 Kartoffelsorten werden zu sehen sein. Ebenfalls zu sehen ist die Bauchtänzerin Silvia Heinrich aus Hildesheim, die zu den Rhythmen der Trommelgruppe tanzt. Was schon lange erwartet wird: An diesem Abend wird die Trommelgruppe sich mit ihrem neuen Namen vorstellen.