Trotz Regen viele Besucher im Johanniter-Zentrum

Auch der Gerätewagen der Johanniter stand für Interessierte zum Anschauen bereit. Foto: Johanniter/D. Lawrenz

Großes Interesse an der Arbeit der Johanniter im Aller-Leine-Tal

Schwarmstedt. Vom Gerätewagen der Schnell-Einsatz-Gruppe, der im Katastrophenfall für den Bevölkerungsschutz immer einsatzbereit ist, bis hin zum motorisierten Zweirad der Motorradstaffel, präsentierten die Johanniter am vergangenen Sonntag ihren Fuhrpark anlässlich des „Tages der offenen Tür“ auf dem Hof der Liegenschaft. Dies bot in den modernen Fahrzeughallen Raum für viele Besucher. Vor allem die kleinen Gäste freuten sich über die große Hüpfburg und das Kinderschminken der Johanniter-Jugend, die trocken in der Fahrzeughalle untergebracht waren. Mit dabei war auch der Hausnotrufberater Torsten M. Könnecke, der über die gerade laufenden Sicherheitswochen im Hausnotruf informierte und den Interessierten gleich vor Ort das Gerät und die Technik des beliebten Notrufsystems erklären konnte. Der Johanniter-Betreuungsdienst stand im Mittelpunkt einiger Besucher, die sich während dem Genuss von selbst gebackenem Kuchen über die Möglichkeiten der Betreuung und Unterstützung im Alltag informierten. Bei zahlreichen Führungen durch das Johanniter-Zentrum stellten die Johanniter großes Interesse an ihrer Arbeit fest. Die Räumlichkeiten im Verwaltungsbereich und in der modernen Rettungswache mit großer Fahrzeughalle konnten dabei ebenso besichtigt werden, wie der Ausbildungsraum für Erste-Hilfe-Kurse. Gerne standen die Johanniter für alle Fragen bereit und freuten sich über jeden, der an diesem verregneten Tag den Weg ins Johanniter-Zentrum fand.


Fotos: Johanniter/D. Lawrenz