Übers Erben und Vererben

Jurist und Johanniter: Urban Dressel referierte vor den interessierten Gästen des Ortsverbandes Aller-Leine zum Thema Erbrecht und Testament. Foto: U. Fischer

Gut besuchter Vortrag bei den Johannitern

Schwarmstedt. „Mehr als 30 Milliarden Euro haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr vererbt.“ Mit dieser Information stimmte Referent Urban Dressel die zahlreich erschienenen Teilnehmer der Johanniter Informationsveranstaltung auf das Thema des Abends ein. Um aber auch gleich hinterher zu schicken, dass es sich bei der Mehrheit der Erbschaften und Schenkungen keinesfalls um astronomische Summen handelt. Dressel, 53-jähriger Jurist der Johanniter aus Braunschweig, hat sich viele Jahre lang als Anwalt mit Erbrechtsangelegenheiten befasst. Sicher und verständlich führte er seine Zuhörer durch die Grundlagen des deutschen Erbrechts, erklärte Begriffe und Gesetze, inhaltliche Möglichkeiten eines Testaments und gab Tipps zum Verfassen eines eigenhändigen Testaments. Anhand vieler Fallbeispiele vermittelte Dressel den Gästen einen guten Einblick in die komplexe Thematik, ließ ihnen aber auch Zeit für Fragen und beantwortete diese ausführlich. Ein Schwerpunkt des Interesses der Zuhörer lag bei der Pflichtteil-Regelung. Diese geht auf römisches Recht zurück und ist im deutschen Erbrecht verankert. So solle durch das Pflichtteilsrecht nahen Angehörigen eine gesetzliche Mindestbeteiligung am Nachlass gesichert werden, erläuterte Dressel die für manchen nicht ganz genehme Regelung. Nur in bestimmten Fällen kann der Pflichtteil entzogen werden, so zum Beispiel wenn Erben dem Erblasser nach dem Leben trachteten.