ver.di ehrt 95 Jubilare

Die ver.di-Jubilare aus dem Aller-Leine-Tal.

Besondere Ehrung für Eva Mahler aus Lindwedel

Heidekreis. „So viele Jubilare, allein sechs die je 60 Jahre Gewerkschafter sind, hatten wir noch nie“, staunte ver.di-Kreisvorsitzender Rolf Beiersdorf. Die Festrede hielt der neue DGB-Regionsgeschäftsführer Dr. Matthias Richter-Steinke. Sein Rückblick in die Eintrittsjahre der Jubilare begann 1952. Mit Walter Freitag wurde ein Verfolgter des Naziregimes DGB-Vorsitzender. Dem knappen Wohnraum wurde mit dem Wohnungsbauprämiengesetz begegnet. Bei Kohle und Stahl wurde die paritätische Mitbestimmung durchgesetzt. Trotz massiver Streiks, zum Beispiel dem „Zeitungsstreik“, wurde anderen diese Mitbestimmung verweigert.
1962 ging Minister Strauß wegen kritischer Berichterstattung mit illegalen Mitteln gegen Journalisten vor (Spiegel-Affäre). Durchgesetzt wurde ein Bundesurlaubsgesetz (15 Tage Mindesturlaub) und die Holzarbeiter erstritten tarifliches Urlaubsgeld. Der DGB-Bundeskongress forderte gleichen Lohn von Männern und Frauen. 1987 engagierten sich Viele für Frieden und Umweltschutz. Mit dem Beginn des Wandels in Osteuropa begann weltweit der Siegeszug des Neoliberalismus mit sozialer Deregulierung und Privatisierung.
Mitbestimmung, gute Arbeit und gerechte Teilhabe am erwirtschafteten Gewinn sind auch heute gewerkschaftliche Kernforderungen. Ohne die sozialen Kämpfe und die kollegiale Solidarität gibt es auch heute keine verbesserten Arbeits- und Lebensbedingungen. Der DGB-Redner betonte, wie wichtig Gewerkschaften „als Indentitätsstifter“ sind. Und er forderte auf: „Gewerkschaften leben von den Menschen, die sie mitgestalten und mit Leben ausfüllen.“
Gemeinsam mit Matthias Richter-Steinke, überreichten Rolf Beiersdorf, DGB-Sprecher und Charly Braun den Jubilaren Urkunden und Geschenke. Zu den Engagiertesten gehört Reiner Manicke, langjähriger Postgewerkschaftsvorsitzender für die Region Hannover-Braunschweig. Eva Mahler aus Lindwedel, kommt aus einer, seit vielen Generationen gewerkschaftlich aktiven Familie. Sie selbst hat lange Zeit als kritische Kollegin in Gewerkschaftsgremien gewirkt.
ver.di-Jubilare aus dem Aller-Leine-Tal sind: Arno Bollmann-Schwarmstedt (60 Jahre); Reiner Manicke, Karin Gerschau, Werner Wedemann (50 Jahre); Sabine Koselke, Eva Mahler, Siegfried Kaminski, Heinz Rink, Ulrike Stolte, Stefanie Nötzel-Fischer, Gabriele Brötzmann, Maike Rüpke, Hermann Bünger (25 Jahre).