Verkehrssicherheit bleibt Thema

SPD setzt sich für Ampel und Zebrastreifen in Essel ein

Essel. Die Verbesserung der Verkehrssicherheit, gerade für Kinder und ältere Menschen, Fußgänger und Radfahrer bleibt auch in der kommenden Wahlperiode ein zentrales Thema der SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Essel. "Wir brauchen endlich die Ampel am Ortsausgang Richtung Schwarmstedt und einen Zebrastreifen am Dorfplatz, und das bevor etwas passiert" sorgt sich Christian Steiner, parteiloser Kandidat auf der Liste der Esseler SPD. Diese Baumaßnahmen sollen den Esseler Einwohner*innen künftig die sichere Querung vom "neuen" zum „alten“ Dorf und umgekehrt erleichtern und zu einer Verkehrsberuhigung in dem von Umleitungen geplagten Dorf führen.
Bereits in der hiesigen Wahlperiode hatte die SPD-Fraktion eine  Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h innerorts durchsetzen können, ein SPD-Antrag zur Errichtung einer Ampelanlage an der Schwarmstedter Straße war zum Erstaunen von SPD und Verwaltung mit den Stimmen von UWG und CDU jedoch abgelehnt worden. "Wir hoffen auf veränderte Mehrheitsverhältnisse nach der kommenden Wahl und unternehmen dann einen weiteren Anlauf", gibt sich SPD-Bürgermeisterkandidat Jürgen Hildebrandt kämpferisch. Er ist überzeugt, dass gerade die Eltern der Kita- und Schulkinder die Forderung nach einer Ampel unterstützen. "Täglich queren die Eltern und Kinder auf dem Weg zur Kita, dazu viele Schulkinder zur Bushaltestelle die Schwarmstedter Straße, die dazu noch in der Dorfmitte abknickt und dadurch nicht komplett einsehbar ist", beschreibt Hildebrandt die Gefahrenpunkte. "Und auch für unsere älteren Mitbürger geben Überquerungshilfen mehr Sicherheit". Weiter sollen die Themen Radfahrerschutzstreifen und Querungshilfe in Engehausen in Höhe des Drebberweges mit auf die Agenda der kommenden Ratsarbeit gebracht werden.