Viele Besucher genießen den Adventsbasar der KGS Schwarmstedt

Die Bläsergruppe der sechsten Klassen unter der Leitung von Jan Stünkel.
Schwarmstedt. Auch in diesem Jahr fand an der Wilhelm-Röpke-Schule der traditionelle Adventsbasar statt. Viele Gäste, auch solche, die gar keine Kinder (mehr) auf der Schule haben, hatten sich als Stammkunden oder Neugierige auf den Weg gemacht, um die von verschiedenen Klassen vorbereiteten Leckereien und das wieder einmal großartige Kuchenbüfett zu genießen. Dazu gab es auf der Mensabühne wie gewohnt ein buntes musikalisches Programm und in der Pausenhalle einige Stände mit selbst Gebasteltem.
Schon das neue Bläserensemble der fünften Klassen unter der Leitung von Nicolas Kindereit wurde von vielen Zuhörern erwartete, die dann auch von diesem ersten großen Auftritt begeistert waren. Greta Nebel-Engehausen, Jana Schwabe und Jessica Dietz aus der Gesangs-AG von Oliver Kracke bringen nach einigen schulinternen und öffentlichen Auftritten eigene jugendliche Fangruppen mit, und auch die Angehörigen ließen sich die tollen Interpretationen nicht entgehen. So wechselte das Publikum während des Programmablaufs fortwährend und immer wieder neue Gäste genossen neben der Musik auch Kaffee und Kuchen. Nach dem schon bühnensicheren Bläserensemble der sechsten Klassen unter der Leitung von Jan Stünkel, das die Zuhörer mit schwungvollen und weihnachtlichen Melodien erfreute, traten einige Schülerinnen, die regelmäßig im Tanzstudio K12 gemeinsam trainieren, mit einer fetzigen Hip-Hop-Choreografie auf, die sie speziell für den Adventsbasar eingeübt hatten. Sie begeisterten genauso wie Moritz Reusch, den viele Gäste aus öffentlichen Konzerten mit seinem Klavierlehrer Ulrich Rasokat kennen, und der auch auf dem elektronischen Schulflügel zeigte, was er kann. Anschließend boten Fenja Künne, Jana Schwabe und Daniella Valtere aus der Talentschmiede von Olli Kracke ihre Gesangsinterpretationen souverän dar und erhielten allesamt viel Applaus. Genauso ging es Schülerinnen, die von Mareike Philipp trainiert werden. In zwei Gruppierungen, jüngere und ältere, zauberten sie jeweils eine Ballettchoreografie auf die Mensabühne, die das Publikum berührte. Last not least, zur Freude einiger später angereister Angehörigen, boten die Schülerinnen aus dem K12 eine weitere Hip-Hop-Choreografie dar.
Nele Witt, die als Moderatorin gekonnt durch das Programm führte, war wie alle anderen am Ende des bunten Nachmittags hochzufrieden und wies zwischendurch auch immer wieder darauf hin, dass die Überschüsse der Veranstaltung traditionsgemäß der Finanzierung des Schulpatenkindes dienen. Weitere Einnahmen gehen in diesem Jahr an die Saraswati Mandala Environmental School, einer Bildungseinrichtung im Norden Balis, die durch persönliche Kontakte von Mareike Remmers bekannt ist und von ihr den Gästen vorgestellt wurde und über den Onkologischen Arbeitskreis unter der Leitung von Sirus Adari in die Projekte zur Unterstützung schwerstkranker Menschen im Heidekreis, insbesondere für das neue Hospizhaus in Dorfmark. Der Adventsbasar erfreut wie immer direkt und nachhaltig.