Virtuelle Hausaufgabenbetreuung

Verein der Ehemaligen der KGS hilft

Schwarmstedt. In einem zweiten Anlauf gründeten Ex-Schüler/innen der Wilhelm-Röpke-Schule KGS Schwarmstedt jetzt den „Verein der Ehemaligen der Wilhelm-Röpke-Schule“. Sie haben sich vorgenommen, die Schule zu unterstützen und die Kontaktpflege der früheren Schülerinnen und Schüler professionell zu gestalten, also bei Klassentreffen, Jahrgangstreffen und anderen Schulveranstaltungen mitzutun. Es soll, natürlich entsprechend der Datenschutzrichtlinien, ein Datenpool aufgebaut werden, der eine gute Vernetzung und Kommunikation ermöglicht. Nachdem der Verein jetzt beim Amtsgericht Walsrode eingetragen worden ist, ist auch gleich eine erste Aktion geplant. Die derzeitigen Schülerinnen und Schüler haben von ihren Lehrkräften Aufgaben gestellt bekommen, damit sie in Zeiten des gesundheitsbedingt auferlegten „Hausarrests“ nicht ganz den Kontakt zur Schule verlieren. Das klappt auch recht gut. Aber, was machen die Kinder und Jugendlichen, die Probleme haben? Nicht immer gibt es Eltern, die unterstützen können, sei es aus Zeitgründen, sei es, weil sie zum Beispiel selbst nie Spanisch in der Schule hatten oder Mathe nicht zu den Lieblingsfächern zählte.
Genau diesen Schülerinnen und Schülern will der Ehemaligenverein helfen. Eine Nachricht über WhatsApp an die Rufnummer 015110243160, schon versuchen die Vorstandsmitglieder Jost Hilliger, Justin Grams und Antonia Stich geeignete Partner aus der Gruppe der Ehemaligen zu finden, die helfen können. Natürlich nicht per Nachhilfe im üblichen Stil, sondern über Skype, per Mail oder per Whatsapp. Medial auf dem neuesten Stand sind ja sowohl die Schüler/innen als auch die Ehemaligen, die je nach Beruf jetzt auch Zeit haben, sich ehrenamtlich, also kostenlos, zu kümmern.