Von Klassik bis Jazz

Viele Gruppen präsentierten sich beim Kulturabend im Uhle-Hof.

Sechster Kultur-Abend im Uhle-Hof

Schwarmstedt. Der sechste gemeinsame Kultur-Abend im Schwarmstedter Uhle-Hof hielt auch in diesem Jahr – nach dreijähriger Abstinenz – sein Versprechen und demonstrierte die Vielfalt der heimischen Künstler, die mehr oder weniger professionell ihrem Handwerk nachgehen. Begrüßt von Guntram Rösner (Heidekreis Musikschule) und moderiert von Wolfgang Kathe (Schwarmstedts „offene Bühnen") erschienen am 20. September zahlreiche Gäste, um ein buntes Programm von Pop und Folk, klassischen Liedern bis zu Jazz-Standards sowie Kunstwerke der Schwarmstedter Künstler Ilse Müller-Reese, Elisabeth Knust und von der Kunstschule PINX zu erleben. Dabei dominierte das Spiel am Flügel ein überaus vielfältiges Programm: Pop und Folk mit „vonAMTSwegen", Klassik, Pop und Ragtime von Moritz Reusch, klassisches Englisches Liedgut vorgetragen von Ulli Rasokat und Peter Schulze, Chopin und eine beeindruckende Eigenkomposition von Helena Durski! Mit viel Applaus wurden auch der Mittwochs-Chor der Kunstschule PINX, Karl-Heinz Steinmanns Interpretation dreier Reinhard May Lieder, die Jazz-Band „Letos“ (Ruth Pospichal Gesang, Ulrich Rasokat Javier und Guntram Rösner Drum Set) und das Duo „JAZZballadesk“ (Hans-Ulrich Rasokat und Wolfgang Kathe) mit einfühlsamen Jazz-Balladen bedacht. Kurzum: ein gelungener Abend, an dessen Ende die Akteure dieses Abends zusammen mit einem spendenfreudigen Publikum die unvergleichlich beeindruckende Umwelt-Hymne „What A Wonderful World“ sangen und es als symbolischen Dank an alle Künstler eine rote Rose gab. Noch weitere Infos gibt es auf der Internetseite www.offene-buehnen-sgs.com.