Warum werden Kartoffeln bewässert?

Landwirt Ulrich Dralle (3.v.l.) erläuterte den Achtklässlern aus Winsen die Betriebentwicklung. Anschließend ging es zur Feldrundfahrt. Foto: Hildebrandt

Realschüler lernten Landwirtschaft hautnah kennen

Marklendorf. Warum werden Kartoffeln bewässert? Welche Maschinen benötigt man zur Ackerbestellung? Was kann man als Bauer verdienen? Viele Fragen hatten die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs der Heinrich-Pröve-Realschule (Winsen) bei ihrem Besuch auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Dralle in Marklendorf. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Burkhard Buhrow wollten sie den Ackerbaubetrieb näher kennen zu lernen. Landwirt Ulrich Dralle erläuterte ihnen die Betriebsentwicklung. Bis 1985 hielt er gemeinsam mit Ehefrau Inga noch Kühe. Seit dem wurde der Ackerbau konsequent weiter entwickelt. Heute bewirtschaftet er gemeinsam mir seinem Sohn 430 Hektar Ackerland, davon bauen sie alleine auf 115 Hektar Kartoffeln an. Den Kontakt zwischen Schulklasse und Hof stellte Luca Chiralla her. Der Schüler verbrachte sein Betriebspraktikum auf dem Hof Dralle und war begeistert von den großen Maschinen. Deshalb schlug er vor, dass auch seine Mitschüler einmal landwirtschaftliche Erzeugung aus erster Hand kennen lernen, was Landwirt Ulrich Dralle gerne umsetzte.