Weiße Heimweste bewahrt

Ein tolles Team war die Grundlage für den Heimerfolg gegen Soltau.
Schwarmstedt. Mit einem deutlichen 33:21(18:11)-Sieg gegen MTV Soltau 3 bewahrte der MTV Schwarmstedt seine weiße Weste in heimischer Halle und festigte zudem die Tabellenführung.
Auf Grund des Fehlens einiger bewährter Kräfte musste Trainer Jörg Mertens erneut die Startsieben umstellen. Diese Formation harmonierte allerdings sehr gut und legt mal gleich einen 5:0-Lauf hin. Weitere in der Abwehr eroberte Bälle sahen die Schwarmstedter Störche in der zehnten Minute bereits mit 11:2 vorne. Dieser große Vorsprung verführte zu Experimenten und etwas Leichtsinn, so dass die Soltauer den Rückstand auf vier Tore verkürzen konnten (15:11). In den letzten drei Minuten der ersten Hälfte gaben die Störche aber nochmals Gas und zogen wieder auf 18:11 davon. Mit Beginn der zweiten Halbzeit gestattete der Gastgeber sich nochmals einen verlängerten Pausentee und ließ den MTV Soltau auf 19:14 herankommen. Danach setzte das Team aber endlich das ausgegebene Konzept um und erarbeite sich ein Zwölf-Tore-Polster. Dieser Abstand hatte bis zum Schlusspfiff bestand, so dass der MTV Schwarmstedt einen nie ernsthaft gefährdeten Sieg einfahren konnten.
„Wir wollen das Ergebnis nicht überbewerten, aber zumindest konnten wir über große Teile des Spiels überzeugen, ohne zu glänzen. Hervorheben möchte ich trotzdem die Leistung von Thomas Mull, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Bestnoten verdient. Zudem hat auch Adrian Schrödter unter anderem mit zwei parierten Strafwürfen seine Aufgabe sehr gut bewältigt,“ lautete das Fazit des Trainers.
Zum Jahresabschluss geht es am 14. Dezember zum Derby nach Bomlitz. Dort treffen die Störche um 18 auf die HSG Lohheide. Wie immer wird es ein interessantes Duell mit einem offenen Ergebnis geben. Der MTV tritt auf jedem Fall mit dem Ziel an, als Tabellenführer in die Weihnachtspause zu gehen. Zuschauer sind herzlich willkommen.
Für den MTV spielten: Arne Hildebrandt (1-25.Minute/9 Paraden – 44Prozent gehaltene Bälle), Adrian Schrödter (25-60./10 Paraden – 47 Prozent, davon 2 x 7m ), Niels Bäßmann (1 Tor), Janik Mertens (3), Gordian Qual (3), Thomas Mull (7), Jannis Qual (3), Alexander Albert (3), Jonas Heiken(5), Stefan Hampe (1), Sebastian Balke (7/davon 2x7m).