Weltfrauentag: mehr Personal statt Pflegekammer gefordert

Charly Braun verteilt rote Rosen an die beiden sozialpädagogischen Fachkräfte der Lebenshilfe-Kita Schwarmstedt. Foto: Peters/ ver.di
Heidekreis. Zum Internationalen Frauentag verteilen die Gewerkschaften GEW, ver.di, NGG, BAU und DGB zum 18. Mal über 3.000 rote Rosen im Aller-Leine-Tal und bis Walsrode. „In den mitverteilten Flugblättern informieren wir über Forderungen für besseren Personalschlüssel in Kitas, Heimen und der Pflege, über die Petition zur Abschaffung der unnützen Pflegekammer und die Forderungen therapeutischer Berufe“, erläutert DGB-Kreisvorsitzender Charly Braun. „Dass Landrat Ostermann jetzt empfiehlt, endlich eine Integrierte Gesamtschule im Heidekreis zu gründen, ist ein Schritt zu mehr Chancengleichheit“, freut sich der Gewerkschafter und langjährige Vorsitzende des Elternrates der IGS-Hannover-Linden. Der Flyer informiert auch über die Entstehung des Weltfrauentages. Bereits 1910 hatte die 2. Internationale Konferenz sozialistischer Frauen den Weltfrauentag als Aktionstag für die Rechte der Frauen beschlossen. „Brot und Rosen“ heißt das Lied, das 1912 beim Streik von 14.000 amerikanischer Textilarbeiterinnen gegen Hungerlöhne und Kinderarbeit entstand. Seitdem sind rote Rosen das Symbol des Weltfrauentages.