Workshop in Bad Fallingbostel

Die Teilnehmer hören gespannt dem Vortag von Manfred Brink zu.

Rollenvorstellungen für nachhaltigen Dialog und genderspezifische Unterschiede

Heidekreis. Zu einer Kooperationsveranstaltung zum Thema „Wann ist der Mann ein Mann?“
hatten die „Kommunale Koordinierung der Bildungsangebote für Neuzugewanderte“ des Heidekreises und die Bildungs- und Beratungsstelle G mit Niedersachsen kürzlich eingeladen. 18 Teilnehmer beleuchteten die Themenfrage und sprachen ausführlich über Rollenvorstellungen bei Männern mit Flucht- und Migrationshintergrund im Ratssaal der Stadt Bad Fallingbostel.
Insbesondere wenn es darum geht, mit geflüchteten oder zugewanderten jungen Männern über ihre Vorstellung von Geschlechterarrangements oder ihren Rollenvorstellungen in Deutschland zu sprechen, treten oft große Verunsicherungen auf. Diese bestehen aufseiten der jungen Männer genauso wie bei den vielen Haupt- und Ehrenamtlichen. Mit dem Referenten Manfred Brink von der Bildungs- und Beratungsstelle G mit Niedersachsen wurden anhand von Beispielen Rollenvorstellungen betrachtet und erläutert. Außerdem wurden Impulse gegeben und Methoden entwickelt, wie die tägliche Arbeit gender- und kultursensibel gestaltet werden kann. Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass die erlangten Erkenntnisse eine gute Grundlage für ein besseres Verständnis sind und zu einem sorgsameren Umgang miteinander beitragen.