Zu viele Fahrkarten geworfen

Mit aufsteigender Form zweitbester Schütze: Gordian Qual.
Schwarmstedt. Mit einer vermeidbaren 29:25 (12:13)-Auswärtsniederlage startete der MTV Schwarmstedt in die Rückrunde der Regionsliga Süd. Der gastgebende TSV Wietzendorf III nutzte das Zuviel an Fehlern gnadenlos aus und bescherte den Störchen die dritte Saisonschlappe.
Unter denkbar schlechten Voraussetzungen fuhr der MTV nach sechswöchiger Zwangspause zu seinem ersten Spiel. Etliche Ausfälle konnten zumindest zahlenmäßig durch das kurzfristige Einspringen der „Auswärtsstudenten“ Janus Niebuhr und Lukas Fischer sowie das überraschende Comeback des wiedergenesenen Patric Ramcke kompensiert werden.
Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase funktionierte das Team auch recht gut und zog trotz zweier vergebener Strafwürfe und weiterer parierter Würfe. mit einem 9:1-Lauf auf 03:10 (13.) davon. Leider brachte der Vorsprung keine Sicherheit und Souveränität in die Schwarmstedter Reihen. Die Gäste ließen sich stattdessen von der zunehmenden Wietzendorfer Härte beeinflussen. Fehlpässe und unmotivierte, halbherzige Abschlüsse mit Ballgewinnen für den Gastgeber waren die Folge, so dass dieser den Spielstand binnen zwölf Minuten wieder auf 10:11 (25.) korrigieren konnte. In dem nun ausgeglichenen Spiel wechselte die Führung bis zur 45. Minute hin und her. Leider verlor der MTV in dieser engen Phase durch eine ungeschickte Abwehraktion ihren Spielmacher Jannis Qual mit einer roten Karte.
Erneut musste dadurch der Angriff umgestellt werden, was sich nicht wirklich positiv auf die bis dahin schon schwache Nutzung der Wurfchancen auswirkte. Da war das Wietzendorfer Team wesentlich konsequenter in ihrem Handeln. Mit lautstarken Protesten verunsicherten sie das Schiedsrichtergespann zunehmend und verstanden es besser deren Entscheidungen zu ihren Gunsten zu verwerten. Leichte Treffer aus Gegenstößen und Strafwürfen wendeten daher das Blatt in Richtung des TSV Wietzendorf, so dass die Gäste letztendlich mit leeren Händen und hängenden Köpfen dastanden.
„Trotz der Niederlage überwiegt bei mir heute mit dem Comeback von Patric Ramcke die Freude über seine Genesung. Ein großes Dankeschön auch an unsere „Aushilfen“ Janus und „Fischi“, ohne diese drei hätte es heute noch schlechter für uns aussehen können. Leider ist es uns heute nicht gelungen, unsere Vorgaben über die gesamte Spieldauer umzusetzen. Der Erfolg der ersten 15 Minuten verleitete zu einer etwas zu laxen Einstellung im Umgang mit den Wurfchancen. Erneut drei nicht verwandelte Strafwürfe und viele weiter Hundertprozentige können wir uns einfach nicht leisten. Wir müssen dann im Positionsangriff zu viel Aufwand für unsere Treffer betreiben und verschleißen dadurch unnötig unsere Kräfte. Dafür, dass unsere Abwehr in der Form noch nie zusammengespielt hat, war sie recht ordentlich. Agierte aber nicht immer bis zur letzten Konsequenz und zudem etwas glücklos. Für Arne im Tor gilt das ebenso. Insgesamt viel gehalten, aber in der entscheidenden Phase ohne Fortune. Wir schauen aber nach vorne und werden uns wieder steigern.“
Am kommenden Sonntag spielen die Schwarmstedter Störche um 18 Uhr in Celle gegen SV Altencelle 2.
Für den MTV spielten: Arne Hildebrandt (TW, 36 Paraden = 49 Prozent, davon 1x 7 Meter ), Janik Mertens (8 Tore), Gordian Qual (7/ davon 1x 7 Meter), Thomas Mull (2), Alexander Albert, Lukas Preis (4), Jannis Qual, Paul Clemens, Lukas Fischer, Janus Niebuhr (2) und Patric Ramcke (2)