Zukunftsfabrik – Berufe im Unterricht

Die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper beim Besuch einer neunten Klasse der KGS Schwarmstedt.
Schwarmstedt. Auf Einladung von Studenten der Leibniz Universität Hannover an die KGS Schwarmstedt besuchte CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper Schüler einer neunten Klasse, um ihnen das Berufsbild einer Politikerin näher zu bringen. Die Studenten haben dieses ehrenamtliche Projekt „Zukunftsfabrik“ im Rahmen des Kurt-Alten-Exzellenz-Programmes der Leibniz Universität Hannover initiiert.
Als Schnittstelle zwischen Schulen und Unternehmen will die sogenannte „Zukunftsfabrik“ Berufe in den Unterricht bringen. Ziel ist es eine bessere Orientierung in der Berufs- oder Studienwahl zu ermöglichen und eine effizientere Berufsentscheidung zu unterstützen.
Gudrun Pieper stellte sich zwei Unterrichtsstunden lang den Fragen der Schüler und berichtete interessant und anschaulich aus dem Alltag und über die Aufgaben einer Landtagsabgeordneten. Anschließend beantwortete sie bereitwillig und offen auch sehr persönliche Fragen und äußerte ihre Meinung zu Themen wie dem Brexit. Die interessierten Schüler wollten unter anderem auch wissen, wie die Landtagsabgeordnete zum Thema Umwelt- und Klimaschutz oder zur gegenwärtigen Arbeit der CDU auf Bundesebene stehe. Weitere aktuelle Sachgebiete wie die derzeitige Unzufriedenheit der Landwirte oder der Umgang mit der AfD fanden ebenso Raum bei der Gesprächsrunde.
„Der Übergang von der Schule in den Beruf hat eine große Bedeutung“, sagte Pieper. „Trotz vieler Informationen fällt die Entscheidung über die eigene berufliche Zukunft oft schwer. Die Zukunftsfabrik kann hier eine sinnvolle Hilfestellung bieten, ebenso die vielen Initiativen der KGS Schwarmstedt, wie beispielsweise auch der Berufsinformationstag. Schülerinnen und Schüler frühzeitig auf die berufliche Vielfalt hinzuweisen ist ein wichtiger Beitrag zu deren Zukunft.“
„Viele Schüler stehen am Ende ihrer Schullaufbahn vor einem Entscheidungsproblem. Ausbildung oder Studium? Welche Berufe gibt es überhaupt? Wir gehen mit unserer Zukunftsfabrik einen neuen Weg und integrieren praktisch orientierte Vorträge von Berufstätigen in die thematisch passenden Unterrichtsfächer. So erleben die Schüler direkt, welche Inhalte aus der Schule im Arbeitsleben relevant sind“, sagte Pascal Locker aus dem Projektteam „Zukunftsfabrik“.