Zwei langjährige Johanniter in den Ruhestand verabschiedet

Detlef Schulz (vorne) wurde vom Leitungsteam des Ortsverbandes Aller-Leine Marc Nieber (links) und Klaus Kramer mit großer Dankbarkeit verabschiedet. Foto: D. Lawrenz

Ortsverband Aller-Leine ehrt ehemalige Rettungsdienstmitarbeiter in einer Feierstunde

Schwarmstedt. Von gleich zwei langjährigen Rettungsdienstmitarbeitern mussten sich die Johanniter im Ortsverband Aller-Leine in diesem Jahr verabschieden. Aufgrund der Corona-bedingten Beschränkungen konnte die offizielle Verabschiedung von Jörg Papendorf und Detlef Schulz allerdings erst im September stattfinden.  Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Garten des Johanniter-Zentrums ehrten die beiden Mitglieder der Dienststellenleitung, Klaus Kramer und Marc Nieber sowie der Ortsbeauftragte Hermann Völker und dessen Stellvertreter Jochen Helle-Feldmann die Verdienste der Ruheständler. Jörg Papendorf, der knapp 30 Jahre im Dienste der Johanniter im Heidekreis im Einsatz war und sich zum Ende seiner Dienstzeit als Rettungswachenleiter für die Wachen in Schwarmstedt und Rethem verantwortlich zeichnete, trat bereits im Jahr 1989 als ehrenamtlicher Helfer in die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ein. Menschen zu helfen, erfüllte ihn so sehr, dass der gelernte Fleischer beschloss, hauptamtlich als Rettungssanitäter tätig zu werden. Später absolvierte er erfolgreich die Ausbildung zum Rettungsassistent. Er gehörte damals zum ersten Lehrgang der neu gegründeten Johanniter-Schule in Wennigsen. Papendorf ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Ruhestand möchte er mit seiner Frau Daniela Erholung und Entspannung in seinem Wohnwagen auf dem Campingplatz an der „Böhmeschlucht“ in Vierde finden.
Ebenfalls als Rettungsassistent war Detlef Schulz lange Jahre bei den Johannitern. Schulz, der seine berufliche Karriere dem Helfen und Retten von Menschen verschrieben hatte, begann bereits im Jahr 1973 als ehrenamtlicher Helfer beim Deutschen Roten Kreuz im Rettungsdienst. Während seiner Krankenpflegeausbildung in Berlin war er außerdem als ehrenamtlicher Helfer in der Berliner Feuerwehr tätig. Nach abgeschlossener Ausbildung arbeitete er sieben Jahre in Uelzen, wo er unter anderem als erster Rettungshelfer aus Uelzen im Einsatz auf dem Hubschrauber Christopher tätig war. Im Jahr 1991 begann er bei den Johannitern als Leiter der Johanniter-Rettungswache in Langenhagen und war ab Juni 1996 in der Rettungswache Schwarmstedt tätig. Viele Jahre war er auch für die Ausbildung und Fortbildung im Ortsverband Aller-Leine zuständig. Schulz ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Seinen neuen Lebensabschnitt genießt er beim Radfahren und Fotografieren.


Bildunterschrift:
(Verabschiedung_Detlef Schulz_Gruppe/JUH_Lawrenz)


Detlef Schulz (vorne) wurde vom Leitungsteam des Ortsverbandes Aller-Leine Marc Nieber (links) und Klaus Kramer mit großer Dankbarkeit verabschiedet.

(Verabschiedung_Jörg Papendorf_Gruppe/JUH_Lawrenz)

Der ehemalige Rettungswachenleiter Jörg Papendorf (2. von links) umrahmt von seiner Nachfolgerin Sabrina Haverichter (links) sowie von Marc Nieber und Klaus Kramer (Mitglieder der Dienststellenleitung).