„Zwei wie Bonnie und Clyde“

LaFiBo-Schauspielerin Angela Kirchfeld schlüpft nochmals in die Rolle der naiven Chantal und Kollege Joachim Resch mimt den durchtriebenen Manni.

Erfolgskomödie am 25. Januar in Hemslingen zu sehen

Hemslingen. Nach den sehr erfolgreichen Aufführungen auf Baltrum, in Bomlitz und Hademstorf, geht es für das Gaunerpärchen Bonnie und Clyde im neuen Jahr munter weiter. Diesmal stehen sie am Sonnabend, 25. Januar, im Brockwischenhus, Hemslingen, auf der Bühne.
LaFiBo-Schauspielerin Angela Kirchfeld schlüpft nochmals in die Rolle der naiven Chantal und Kollege Joachim Resch mimt den durchtriebenen Manni. Gemeinsam bilden sie das Gaunerpärchen Bonnie und Clyde und wollen wie ihre großen Vorbilder die Banken der Gegend plündern. Sie träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas und Rente in Südamerika. Aber natürlich kommt es anders. Denn es muss zuerst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte und nicht ständig rechts und links verwechselte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern-Ganoven. Trotz umfangreicher Generalproben scheitern auch die nächsten Versuche, ans große Geld zu kommen. Wenn schließlich zumindest für Chantal ein Happy-End in Sicht ist, verdankt sie es natürlich eher dem Zufall als ihrer Intelligenz.
„Zwei wie Bonnie und Clyde“ ist wahrlich eine Tour de Force für die Lachmuskeln. Ein groteskes Abenteuer, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für das dilettantische Gaunerpärchen immer verzwickter und verrückter wird.
Wer die Komödie noch nicht gesehen hat, oder noch ein Präsent sucht, sollte sich schnellstmöglich Karten sichern. Eintrittskarten im Vorverkauf für zwölf Euro (an der Abendkasse 14 Euro) gibt es unter der Hotline (01 52) 55 78 37 01, über die Homepage: www.lafibo.de, über den Kulturverein Brockwischenhus, unter Kartentelefon (01 60) 4 53 18 68.