Zweite „Landpartie Heidekreis“ mit vier Studenten gestartet

Die teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte mit der Studentin und den Studenten - v. l. Andrea Stendel, Vincent Lubbe, Luisa Schäck, Tobias Lenz, Dr. Britta Bostelmann-Häusser, Felix Middelberg, Dr. Dirk Lampe, Dr. Peter Rebhan und Dr. Jens Schlake. 

Junge Mediziner sollen für ländliche Region gewonnen werden

Heidekreis. Das Kooperationsprojekt „Landpartie Heidekreis“ mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und den akademischen Lehrpraxen im Landkreis geht in die zweite Runde. Seit Mittwoch sind eine Medizinstudentin und drei Medizinstudenten aus Hannover im Heidekreis und begleiten Hausärzte bei ihrer täglichen Arbeit. Ziel ist dabei, dass sie sich später in einer Landgemeinde als Hausärztin und Hausarzt niederlassen.
Durch das Projekt „Landpartie Heidekreis“ kommen Studenten aus Hannover im Rahmen ihres 14-tägigen Blockpraktikums Allgemeinmedizin in den Heidekreis. Während dieser Zeit lernen sie die Tätigkeit in einer Hausarztpraxis auf dem Land und den Landkreis selbst kennen. Die jungen Menschen werden von engagierten Hausärzten begleitet und ausgebildet. Diesmal nehmen an dem Projekt teil: Dr. Jens Schlake, Dipl. med. Barbara Woesthoff, Dr. Britta Bostelmann-Häusser und Dr. Dirk Lampe aus Walsrode, Dr. Peter Rebhan aus Soltau und Dr. Matthias Zink und Andrea Stendel aus Rethem. Neben der Ausbildung in der eigenen Praxis stellen die Ärzte Unterkünfte zur Verfügung, binden die jungen Menschen während der Praktikumszeit in den eigenen Familienalltag mit ein und nehmen teil an den vom Heidekreis organisierten Freizeitaktivitäten. Außerdem wird eine Besichtigung der Palliativstation im Heidekreisklinikum Walsrode mit einem Vortrag über die besonderen Aufgaben und Herausforderungen dieser Abteilung unter Leitung von Dr. med. Roland Heitmann angeboten. Weiterhin findet ein Wochenendprogramm mit allen Beteiligten statt. Die Aktion endet mit einem gemeinsamen Abschlussabend. Dreimal im Jahr wird die „Landpartie Heidekreis“ durchgeführt. Im besten Fall beeinflussen die positiven Erfahrungen die spätere Wahl der Fachdisziplin und die Niederlassung im ländlichen Raum, hier speziell im Heidekreis.
Für Fragen und Informationen steht Britta Führer von der Wirtschaftsförderung des Heidekreises per E-Mail unter b.fuehrer@heidekreis.de oder telefonisch unter (0 51 91) 97 06 05 gern zur Verfügung.