96-Fußballschule zu Gast in Lindwedel

Corona kein Hindernis für das Organisationsteam

Lindwedel. „Kids first“, unter diesem Motto verlief auch die diesjährige Fußballschule in Lindwedel. Am Freitag, 4. September, ertönte um 16 Uhr für 66 Kinder der Startpfiff zur Fußballschule.
Zuvor wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt und standesgemäß mit einem 96-Trainingsoutfit eingekleidet, welches die Kinder natürlich behalten durften. Unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften haben es das Organisationsteam und Hannover 96 geschafft, den Kindern dieses Wochenende zu ermöglichen. Es wurden wieder Lose verkauft und die Kinder erfreuten sich an sensationellen gesponserten Sachpreisen. Überall waren fleißige Helfer, die dieses Event ermöglichten. Aus dem Vereinsheim gab es Bratwurst und Pommes. Getränke wurden in Flaschen ausgegeben. Alles, was zur Corona- Zeit ermöglicht werden durfte, wurde auch umgesetzt.
Was noch gesagt werden muss… Jedes Jahr kümmert sich eine Gruppe von Fußballbegeisterten aus Lindwedel mit viel Herz darum, dass dieses Event stattfinden kann. Die Vorbereitungen fangen schon circa ein halbes Jahr vorher an. Es werden Konzepte und organisatorische Pläne auf die Beine gestellt, damit, wie man so schön sagt, der Ball ins Rollen kommt. Nur dieses Jahr war alles anders. Corona ist da. Um trotzdem den Kindern den Spaß zu ermöglichen, musste so einiges umgeplant und bewerkstelligt werden. Ein Hygienekonzept wurde auf die Beine gestellt und auf das ein oder andere für die Besucher musste leider verzichtet werden. Das alles ist zwar ein Grund, aber kein Hindernis für das Organisationsteam aus Lindwedel.
Sonnabend, 5. September, ging es um 10 Uhr für die Kids wieder auf den Platz. Ecken, Freistöße, Flanken, Torwarttraining und Zweikampfverhalten wurde geübt. Da das alles noch nicht genug war, wurden noch zusätzlich die ganz kleinen Bambinis trainiert. 19 kleine 96er flitzten über den Lindwedeler Fußballplatz. Die Eltern konnten vom Spielfeldrand zugucken, wie ihre Kinder dazulernten.
Nach dreistündigen Sonntagstraining gab es dann zum Abschluss für jeden einzelnen Spieler eine Teilnahmeurkunde und eine Medaille. Das Grinsen der Kinder erwärmte das Herz der Eltern.
Um es auf den Punkt zu bringen: Für das Organisationsteam aus Lindwedel ist es keine Arbeit oder ein Amt welches sie ausführen, es ist eine Herzensangelegenheit die Hannover- 96-Fußballschule im Ort stattfinden zu lassen. Treu dem Motto „Kids first“. An diesem Wochenende spürte man auf und um dem Lindwedeler Fußballplatz auch das Motto von Hannover 96: „Niemals allein“.