Ein Jahrzehnt für den Jugendfußball

Hans-Jürgen Bünger (re.) wurde in den Fußball-Ruhestand verabschiedet.
Essel. Der Sportverein Essel verabschiedete in diesen Tagen einen Sportkameraden in den „Fußball“-Ruhestand, der zehn Jahre langfachkundig und von allen Seiten anerkannt Jugendmannschaften der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Leinetal betreut und trainiert hat. Hans-Jürgen Bünger vom SV Essel kann bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit auf eine außergewöhnlich erfolgreiche Zeit zurückschauen. Zuletzt spielten die von ihm und seinem Co-Trainer Jörg Heitmann betreuten C- und D-Jugend-Mannschaften in der Bezirksliga. Insgesamt konnte das Trainerteam 16 Pokalsiege und Meisterschaften gewinnen. Als seinen wohl größten sportlichen Erfolg bezeichnete Bünger den zweiten Platz in der Bezirksliga. Eine besondere Anerkennung für die B-Jugend und das Trainergespann war die Ehrung des Bezirks Lüneburg mit der „Fair-Play“-Auszeichnung in gleich allen drei Kategorien, also für den Trainer; für die Mannschaft und für die Zuschauer und Fans der jungen Kicker. Aufgrund der Vorschläge gegnerischer Mannschaften wurde Hans-Jürgen Bünger zudem als fairster Trainer auf Kreisebene ausgezeichnet. Mit seinem Einsatz und seinen Erfolgen setzt er eine gute Esseler Tradition im Verbund der JSG Leinetal fort. Wie vor ihm schon die Jugendleiter Ewald Laukart, Volker Joss und Martin Geisel hat auch er den soliden Grundstein gelegt für einen erfolgreichen Jugendfußball als Basis für eine positive Weiterentwicklung im Herrenbereich. Die Kreismeisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga der ersten Mannschaft des SV Essel und das stark gestiegene Leistungsniveau der zweiten Mannschaft auf derzeitigem Aufstiegskurs sind Beweise dafür. Der Vorsitzende des SV Essel, Werner Reckewerth, überreichte dem ausscheidenden Jugendtrainer eine Urkunde und ein Geschenk als Anerkennung für den langjährigen vorbildlichen Einsatz von Hans-Jürgen Bünger im Bereich der Jugendbetreuung und Nachwuchsförderung.