Erfolgsserie gerissen

Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen. Die Störche bei ihrem Lieblingsitaliener in gemütlicher Runde.

Niederlage für Handballer des MTV in Eschede

Schwarmstedt. Nach vier Siegen in Folge ist am vergangenen Samstagabend in Eschede die Serie des MTV Schwarmstedt gerissen. Bei der 28:23 (15:9)-Niederlage präsentierten sich die Schwarmstedter Störche nicht in Bestform und fanden über die gesamte Spielzeit nie so richtig in die Partie.
Vom Tabellenstand her traten die Gäste als leichter Favorit an, konnten dieser Rolle jedoch von Beginn an nicht gerecht werden. Der MTV benötigte wieder etliche Vesuche und mehr als fünf Minuten Anlaufzeit, bevor der erste Treffer durch Alexander Rengstorf gelang. Zu diesem Zeitpunkt hatte Eschede auf Grund einer halbherzigen Abwehrleistung bereits drei erzielt. So liefen die Schwarmstedter Störche über die komplette Spieldauer einem Rückstand hinterher. Sie kamen zwar nach einem 5:1 auf 6:4 heran, jedoch setzte sich danach die Fehlwurfserie fort und der Gastgeber konnte wieder auf 13:5 enteilen. Der 15:9-Halbzeitstand ließ noch einen Funken Hoffnung auf eine Ergebniskorrektur für Schwarmstedt offen. Kurzzeitig schien die Aufholjagd auch zu gelingen und der MTV kam auf 17:13 heran. Leider setzte sich in der restlichen Zeit die Misere fort. Eschede traf nahezu nach Belieben und vorne fehlte das notwendige Wurfglück. Der TuS zog nahezu uneinholbar auf 25:16 (46.) davon. Den Gästen gelang in der Schlussviertelstunde zwar noch etwas Kosmetik am Spielstand, aber auf Grund der schlechten Trefferquote stellten sie keine Gefahr für den Sieg des TuS Eschede dar. Zeit und Chancen hätte es durchaus genug dazu gegeben.
„Auf Grund der Gesamtleistung ist die Niederlage verdient. Mit dieser mangelnden Effektivität im Angriff können wir keine Spiele gewinnen. Leider hat heute im Prinzip keiner von uns durchgängig seine Normalform erreicht. Wir haben uns alle auf einem mittelmäßigen Niveau eingependelt. Positiv ist zu bewerten, dass wir alles versucht und zumindest die zweite Hälfte gewonnen haben. Um unserem Anspruch gerecht zu werden, müssen wir vor allem im Training eine Schippe drauflegen. Das gilt ebenso für die Beteiligung als auch Einsatzbereitschaft. Uns gelingt es dort zu selten, wettkampfnahe Situationen zu kreieren und nach einer Woche Spielpause geraten wir sofort aus dem Rhythmus.“
Am Sonnabend, 7. Dezember, um 18 Uhr müssen die Störche wieder ran, um zu Hause gegen den MTV Soltau 3 verlorenes Terrain zurückzuerobern und den Heimnimbus zu bewahren. Lautstarke und zahlreiche Unterstützung von den Rängen ist herzlich willkommen.
Für den MTV spielten: Arne Hildebrandt (10-60. Minute/24 Paraden – 50Prozent gehaltene Bälle davon 1x7m), Adrian Schrödter (1.-10./2 Paraden – 22 Prozent), Niels Bäßmann (2 Tore), Janik Mertens (2), Gordian Qual (4), Thomas Mull(3), Jannis Qual (2), Alexander Albert (2), Jonas Heiken(3), Alexander Rengstorf (3davon 1x7m), Lukas Preis, Sebastian Balke (2)