Hochverdienter Störchesieg

Da Patric Ramcke (Trikotnummer vier), dem Toptorschützen der vergangenen Saison, ein längerer krankheitsbedingter Ausfall droht, widmet die Mannschaft ihm jeden Sieg. Mit Alexander Rengstorf (Nummer acht) habt der MTV auch eine neue Tormaschine gefunden.

Topabwehr bildet Basis für Auswärtssieg in Wietze

Schwarmstedt. Die Schwarmstedter Störche konnten ein weiteres Duell um die Vorherrschaft in der Regionsliga Süd erfolgreich gestalten. Beim TSV Wietze gab es auf Basis einer sehr guten Abwehrleistung den verdienten 22:29 (10:14)-Sieg zum Doppelpunktgewinn und die damit verbundene Tabellenspitze.
Die auswärts in Rot antretenden MTV-Spieler legten mit Arne Hildebrandt (65 Prozent gehaltene Bälle) und Alexander Rengstorf voran wie die Feuerwehr los. Hinten (fast) komplett dicht und vorne mit Energie den Ball ins Tor hämmern, das war ein Bild was der Betrachter gerne sieht. Die 1:5-Führung in der zehnten Minute war verdient und folgerichtig, hätte aber bei etwas mehr Effektivität schon jetzt noch höher ausfallen können. Weiter Gas gebend, zogen die Störche dann auf 5:13 (23.) davon und alles deutete auf einen klaren Sieg hin. Danach ließen die Gäste die Konzentration im Spielaufbau leider etwas schleifen, so dass Wietze wieder aufholen konnte. Der 10:14-Halbzeitstand stellte den bisherigen einseitigen Spielverlauf auf den Kopf und baute unnötige Spannung für die zweite Hälfte auf.
Halbzeit zwei verlief dann wesentlich ausgeglichener. Wietze nutzte mehrfach die Gelegenheit über außen, schön herausgespielte Tore zu erzielen. Der eingewechselte 18-jährige Torwart Adrian Schrödter hatte da wenig Chancen sich auszuzeichnen, konnte aber mit einem gehaltenen Strafwurf glänzen. Die Störche-Abwehr rackerte weiterhin und eroberte viele Bälle. Allerdings mit dem Manko, dass diese dann acht Minuten lang nicht den Weg ins Wietzer Tor fanden. So wurde aus einem 11:17 ein 14:17 und der Gastgeber witterte Morgenluft. Es entwickelte sich jetzt ein Kampf auf Augenhöhe. Bis zum 18:21 in der 49. Minute war für beide Teams noch alles drin. Letztendlich entschied aber der Hauch mehr an Erfahrung zugunsten der Schwarmstedter. Über die Achse der Qual-Brüder wurde am Kreis Stephan Hampe mehrfach sehr gut in Szene gesetzt und ein 4:0-Lauf war mit der Vorentscheidung gleichbedeutend. Der deutliche 22:29-Störchesieg war über die gesamte Spieldauer betrachtet letztendlich hochverdient.
„Hochachtung erneut vor der Torwartleistung des ehemaligen Feldspielers Arne Hildebrandt. Das ist für einen Umschüler schon beeindruckend“, lobt Trainer Jörg Mertens. „Mit Unterstützung der von „Konsti“ Krikli umsichtig dirigierten Abwehr ist das aktuell die Basis unseres Erfolgs. Jetzt müssen wir es „nur“ noch schaffen, über die kompletten 60 Minuten etwas mehr an Kaltschnäuzigkeit und Effektivität im Angriff an den Tag zu legen. Dadurch würde uns manche Nervenschlacht erspart bleiben. Aber niemand ist perfekt – doch wir arbeiten daran,“ so der Trainer mit einem Schmunzeln.
Am kommenden Sonnabend, 16. November, um 19 Uhr erwarten die Störche dann wieder zu Hause im Duell um die Tabellenführung den punktgleichen Verfolger VfL Westercelle 2. „Auf Grund einiger Ausfälle werden wir leider nicht in Bestbesetzung antreten können. Daher benötigen wir unbedingt eine lautstarke Kulisse, die uns nach vorne peitscht“.
Für den MTV spielten: Arne Hildebrandt (15 Paraden – 65 Prozent gehaltene Bälle), Adrian Schrödter (6 Paraden davon 1x7m – 30 Prozent), Niels Bäßmann (1 Tor), Janik Mertens (2), Alexander Rengstorf (12/davon 8x7m), Gordian Qual (5), Thomas Mull, Jannis Qual (3), Konstantin Krikli (1), Lukas Preis (1), Stephan Hampe (4).