Schwarmstedter Störche erobern die Tabellenspitze zurück

Alexander Albert war mit sechs Feldtoren bester Schütze der Störche.
Schwarmstedt. Nach zwei deprimierenden und vor allem unnötigen Auswärtsniederlagen konnte der MTV Schwarmstedt jetzt im Spitzenduell mit TuS Bergen II mit einem 31:25 (14:12)-Heimsieg die Tabellenführung zurückerobern und ist damit zumindest zu Hause weiterhin verlustpunktfrei.
Von der ersten Sekunde des Spiels war zu merken, dass der Gastgeber einiges gutzumachen hatte. Die Niederlage im Hinspiel und der misslungene Jahresauftakt sollten aus den Köpfen getilgt werden. Wild entschlossen legten die Störche los und erwischten einen soliden Start (3:1). Dass das Torewerfen gegen den guten Bergener Torwart allerdings kein Selbstläufer ist, kannten die MTV-Spieler noch schmerzhaft aus der Hinrunde zur Genüge. Deswegen galt es zumindest die todsicheren Chancen eiskalt zu nutzen. Dies gelang wiederum nur bedingt. Nach 22 Minuten standen bei einer ungenügenden Abschlussquote nur acht Tore im Haben. Zum Glück hatte Arne Hildebrandt im Tor ein guten Tag erwischt, so dass die Gäste nicht besser dastanden. Trotzdem sah sich Trainer Jörg Mertens veranlasst, beim 8:7 in der 22. Minute eine Auszeit zu nehmen, um seine Spieler zu ermahnen, nicht so fahrlässig im Abschluss zu agieren und mehr Überzeugung und Entschlossenheit in die Würfe zu legen. Das funktionierte kurzfristig auch recht gut und die Störche setzten sich auf 12:8 ab. Dann wurde es aber versäumt, die notwendige Ruhe und Gelassenheit an den Tag zu legen. Schlampige Zuspiele und überhastete Torwürfe brachten den Gegner in Ballbesitz und schon war der Vorsprung dahin. Mit einem 14:12 retteten sich die Schwarmstedter in die Pause. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich die Partie lange auf Augenhöhe, in der sich kein Team absetzen konnte. Bis zur 48. Minute wechselten die Führungen hin und her, letztmalig lag der TuS da mit 20:21 vorne. Danach packten die Schwarmstedter Störche nochmals alles in die Waagschale und ließen alte Tugenden aufblitzen. Die durch Gordian Qual und Alexander Rengstorf erkämpfte Wende (22:21) wurde nun vehement verteidigt und ausgebaut. Drei aufeinander folgende Treffer brachten beim 26:22 (54.) die Vorentscheidung für die Hausherren. Der Endstand von 31:25 war letztendlich verdient, aber verdeutlicht nicht den lange sehr engen Spielverlauf.
Auf Grund der Tabellenkonstellation ist bis zu den Osterferien jedes Duell der Störche ein Endspiel um den Staffelsieg. Aktuell kämpfen dort sechs Mannschaften, alle mit nur maximal zwei Minuspunkten getrennt, um den Platz an der Sonne. Schwächephasen, insbesondere auswärts, sind also nicht mehr erlaubt.
Am kommenden Samstag spielen die Schwarmstedter Störche um 16 Uhr in Lachendorf gegen die HSG Lachte/Lutter und könnten sich mit einem Auswärtssieg etwas Luft verschaffen und somit einen direkten Konkurrenten abschütteln.
Für den MTV spielten: Arne Hildebrandt (TW,1.-30. 45.-60.), Adrian Schrödter (TW, 30-45.) Janik Mertens (6 Tore), Gordian Qual (4), Thomas Mull (1), Alexander Albert (6), Lukas Preis, Jannis Qual (1), Paul Clemens, Patric Ramcke (5), Alexander Rengstorf (6/davon 2 x7m), Stephan Hampe (4), Jonas Heiken und Niels Bäßmann.